1. Promi-Fotografen im Grönemeyer-Prozess zu Bewährungsstrafen verurteilt: „Von vornherein Ziel, ihn zu provozieren“

    Ein unschönes Zusammentreffen zwischen Herbert Grönemeyer und zwei Promi-Fotografen landete vor Gericht. Der Prozess endet nun mit der Verurteilung der beiden Angeklagten. Sie hätten den Sänger absichtlich provoziert, sagt der Richter.

  2. Streit um Grönemeyer-Video geht weiter: Jetzt stehen die Paparazzi vor Gericht

    2014 kam es zu einer folgenreichen Begegnung zwischen Herbert Grönemeyer und zwei Paparazzi am Köln/Bonner Flughafen. Der Sänger wehrte sich gegen Aufnahmen von seiner Familie, wurde von den Fotografen wegen Körperverletzung angezeigt. Die Verfahren wurden eingestellt. Nun stehen die Paparazzi wegen Falschaussage und falscher Verdächtigung vor Gericht. Grönemeyer sagte zum Prozessauftakt als Zeuge aus.

  3. Nach Strafanzeige von Herbert Grönemeyer: Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen Bild-Verantwortliche

    Herbert Grönemeyer kämpft darum, Aufnahmen eines „Ausrasters“ gegenüber Fotografen im Jahr 2014 aus der Öffentlichkeit zu halten. Neben verschiedenen Zivilverfahren greifen der Sänger und sein Anwalt Christian Schertz nun auch zu härteren Maßnahmen: Nach Informationen von MEEDIA hat Grönemeyer Strafanzeige gegen mehrere Verantwortliche der Bild erstattet. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

  4. Sie sagten, Herbert Grönemeyer habe sie geschlagen: Staatsanwalt klagt Paparazzi wegen Falschaussage an

    Im Jahr 2014 erregte der Vorfall große Aufmerksamkeit: Zwei Fotografen beschuldigten Herbert Grönemeyer, er habe sie körperlich attackiert und einen von ihnen mit einer Tasche geschlagen. Als Beweis lieferten sie eine Videoaufnahme. Der Fall beschäftigt noch immer die Justiz. Am Landgericht in Köln hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben. Nicht aber gegen den Sänger, sondern gegen die Fotografen.

  5. Nach Niederlage im Grönemeyer-Prozess: Bauer wirft Landgericht Köln „tendenziöses“ Verhalten vor

    Die Auseinandersetzung zwischen Herbert Grönemeyer und Springer, Bauer sowie der Bunte scheint noch nicht beendet. Im Disput um die Frage, ob der Sänger im Dezember 2014 gegenüber einigen Fotografen handgreiflich wurde, hatte das Landgericht Köln am Dienstag gleich drei Urteile gegen die Medienhäuser gefällt. Aus dem Umfeld von Burda verlautet bereits, dass man in Berufung gehen werde. Bei Bauer ärgert man sich auch über das Gebaren des Gerichts.

  6. Nach Ausraster gegenüber Fotografen: Grönemeyer siegt vor Gericht gegen Bauer, Springer und Bunte

    Die Story schlug Wellen in den Boulevardmedien: Im Dezember 2014 soll Herbert Grönemeyer eine handfeste Auseinandersetzung mit Fotografen am Flughafen Köln/Bonn gehabt haben. Jetzt hat das Landgericht Köln in drei Verfahren gegen Springer, Bauer und die Bunte eine Wort- und Bildberichterstattung über den Vorfall untersagt. Die Bunte muss zudem in der nächsten Ausgabe eine Richtigstellung drucken.

  7. Grönemeyer vs. Bild: Gaga-Gedas und eine Schlappe vor Gericht

    Herbert Grönemeyer und die Bild werden wohl so schnell keine Freunde mehr. Man könnte meinen, dass sich beide Seiten längst in einer Art juristischem Dauerstreit befinden, in dem die Boulevard-Profis oder der Sänger immer wieder kleine Siege erkämpfen und auskosten. So scheiterte der Popstar gerade mit dem Versuch, eine Gegendarstellung wegen eines Satzes in der Verlierer-Rubrik der Bild durchzusetzen.

  8. „Berichterstattung entbehrt jeglicher Grundlage“: Grönemeyer-Anwalt widerspricht Bunte und Bild

    Christian Schertz, unter anderem Medienanwalt von Herbert Grönemeyer, widerspricht im Namen seines Mandanten der Berichterstattung von Burdas Bunte sowie der Bild-Zeitung. Die Medien hatten berichtet, dass Grönemeyers neue Frau „28 Jahre alt bzw. 32 Jahre jünger“ ist. „Sie ist deutlich älter“, so die Reaktion. Beide Titel berichteten auf der ersten Seite, weitere Medien griffen die Berichterstattung auf.

  9. „Ausnahmsweise nichts Falsches“: Goldenes Blatt druckt Grönemeyer-Artikel mit Blindtext

    Die Regenbogenpresse ist bekannt dafür, es mit der Wahrheit bei der ein oder anderen Promi-Geschichte nicht so genau zu nehmen. Ganz anders das Goldene Blatt, wie nun bei Twitter gescherzt wird. Das hat einen Beitrag zum 60. Geburtstag des Sängers Herbert Grönemeyers nämlich mit Blindtext veröffentlicht.

  10. „Brauchen keine Gesinnungspolizei“: Herbert Grönemeyer ergreift Partei für Xavier Naidoo

    Nach massiven Protesten hat der NDR die Nominierung Xavier Naidoos für den Eurovision Song Contest zurückgezogen. Im Internet hatten sich einige Musikerkollegen mit Naidoo solidarisiert. Jetzt hat auch Herbert Grönemeyer zu Wort gemeldet.