1. Hello Fresh setzt auf Fischer Appelt

    Fischer Appelt arbeitet seit diesem Jahr für das Berliner Unternehmen Hello Fresh. Im Sommer begann die Zusammenarbeit mit PR, jetzt kommt eine Bewegtbildkampagne hinzu.

  2. Hello Fresh-Aktie im Rückwärtsgang: Studie trübt Wachstumsaussichten für Rocket Internet-Beteiligung

    Vergangene Woche ging die Rocket-Internet-Beteiligung Hello Fresh an die Börse. Doch die Notierung ist seit seither im Rückwärtsgang. Gestern rutschte der Wert weiter unter den Ausgabekurs von 10,25 Euro. Jetzt kommt eine Studie der Gruner + Jahr-CP-Tochter Territory heraus, die die Wachstumsaussichten des Anbieters im deutschen Online-Lebensmittelhandel trüben. Der Tenor: mehr als die Hälfte der Befragten sind nicht bereit, online Lebensmittel zu kaufen – der Frische wegen.

  3. Verhaltenes Börsendebüt von Hello Fresh: Aktien der Rocket-Internet-Beteiligung leicht über Ausgabekurs

    Der Rocket-Internet-Beteiligung Hello Fresh ist im zweiten Anlauf der Gang an die Börse gelungen. Die erste Handelsnotiz bewegte sich bei 10,60 Euro und lag damit leicht über dem festgesetzten Ausgabepreis von 10,25 Euro. Diesen hatte die Firma gesten Abend festgesetzt. Doch bei dem Preis muss der Kochboxen-Versender auf kleinerer Flamme kochen. Denn dem Unternehmen fließt hierdurch ein geringeres Emissionsvolumen als ursprünglich geplant zu.

  4. Rocket Internet-Beteiligung Hello Fresh vor Börsengang: Warum Analysten vom Aktienkauf abraten

    Morgen geht Hello Fresh an die Börse. Der Lieferant von Kochboxen bietet Anlegern seine Aktien in einer Preisspanne zwischen 9 und 11,50 Euro an. Doch Analysten sind skeptisch, ob die Wertpapiere des mehrheitlich zu Rocket Internet gehörenden Startups ein guter Griff für die Anleger sind. Grund hierfür ist vor allem der Online-Händler Amazon. Er könnte dem geplanten Expansionskurs von Hello Fresh in den USA empfindlich in die Parade fahren.