1. „Hauptsache, es gibt ein paar auf die Fresse“: Oliver Pocher im Gespräch mit Heidenauern

    Oliver Pocher ist nach Heidenau gefahren, um sich „ein eigenes Bild“ von den Menschen dort zu machen. Diese sprechen tatsächlich mit ihm – offen und vor der Kamera. Dabei fallen zum Teil erschreckend ehrliche Sätze, doch Oliver Pocher kann sich nicht recht entscheiden, was er eigentlich will: Klamauk oder einen ernsten Dialog.

  2. Heidenau & Co.: DJV fordert besseren Zugang für Journalisten bei Flüchtlingsunterkünften

    Die Situation der Flüchtlinge in Deutschland ist eines der aktuell zentralen Nachrichten-Themen. Wie es allerdings genau in vielen Unterkünften aussieht und zugeht, ist nicht ganz klar. Denn wie eine Umfrage des DJV ergab, ist es in vielen Bundesländern für Journalisten schwierig, Zugang oder Recherche-Genehmigungen für die Einrichtungen zu bekommen.

  3. „Vermutlich Rechte“: Kritik an dpa-Bericht über Demonstration in Heidenau

    „Randale zwischen Linken und vermutlich Rechten in Heidenau“, titelten am Montag zahlreiche deutsche Medien. Übernommen hatten sie die Meldung von der Deutschen Presse-Agentur, die für diese Formulierung scharf kritisiert wird. dpa-Nachrichtenchef Froben Homburger erklärt, man habe es sich nicht zu leicht machen wollen.

  4. Hass in Freital: „Spiegel TV Magazin“ konfrontiert Facebook-Hetzer

    Wer sind die Menschen, die öffentlich bei Facebook gegen Flüchtlinge hetzen? Warum rufen sie zur Gewalt gegen Ausländer auf oder schreiben, in Auschwitz sei noch genügend Platz? Die Reporter vom „Spiegel TV Magazin“ haben Facebook-Hetzer aus Freital besucht und mit ihren Äußerungen konfrontiert. Diese zu finden, war nicht schwer – schließlich haben sie mit ihren Klarnamen kommentiert.

  5. „Krieg das zu Haus Gefühl“: Heidenaus peinlicher Imagefilm wird zum Bumerang

    Das Web vergisst einfach nicht. Vor drei Jahren produzierte das sächsische Städtchen Heidenau einen Imagespot, der das verschlafene Nest als gastfreundlichen Ort präsentierte. Das Filmchen ist peinlich wie so viele andere Image-Clips auch. In Anbetracht der jüngsten Ausschreitungen um eine Flüchtlingsunterkunft wirkt der Spot mittlerweile allerdings brutal sarkastisch.

  6. #Merkelschweigt: Der laute Web-Protest zur stummen Kanzlerin

    In Heidenau randalieren Nazis wegen einer Notunterkunft für Flüchtlinge. Die Flüchtlingsproblematik besorgt immer größere Teile der Bevölkerung, weite Teile des Social-Webs scheinen sogar empört. Besonders verärgert sind viele von Angela Merkel und ihrer bisherigen Weigerung sich ernsthaft zu äußern. So wird der Hashtag #Merkelschweigt immer mehr zu einem Protestbegriff.