1. Neue Studie: „Chancen der politischen Kommunikation über Twitter werden überschätzt“

    Ernüchternde Untersuchung für Politiker, Journalisten und Twitter selbst. Nach Politmagazinen, Satire-Sendungen und Bild analysiert die Otto-Brenner-Stiftung diesmal die Möglichkeiten, Chancen und Risiken der politischen Kommunikation über den Zwitscher-Dienst. Auch wenn ständig über Twitter-Äußerungen von Politikern berichtet wird, kommen die Forscher zu dem Ergebnis, dass „die Möglichkeiten“ von Twitter „überschätzt“ werden und man dem Trending Topic nur bedingt trauen könne.

  2. Gefakte Flüchtlings-Selfies: Filmemacher prangert Hashtag-Wahnsinn an

    Ein Afrikaner dokumentiert seine Flucht aus dem Senegal bei Instagram: mit Selfies, Essensbildern und natürlich zahlreichen Hashtags. Schnell hat er über 12.000 Follower, die Huffingonpost berichtet. Tatsächlich ist das Ganze ein Fake: Die Selfies sind das Projekt eines spanischen Filmemachers, der auf die Diskrepanz zwischen Hashtags und Realität aufmerksam machen will.