1. „Ehe auf Zeit“: Startup-Schmiede Hanse Ventures geht bei Bootsausrüster A.W. Niemeyer von Bord

    Eigentlich gründet Hanse Ventures Internet-Startups. Doch vor zwei Jahren hatte sich die von Ex-Gruner + Jahr-Chef Bernd Kundrun gestartete Gesellschaft an dem traditionsreichen Schiffsausrüster A.W. Niemeyer beteiligt. Damit dehnte der Hamburger Inkubator seine bisherige Unternehmensstrategie auf bereits bestehende Gesellschaften aus. Nun ist Hanse Ventures bei dem Ausrüster ausgestiegen.

  2. Von Hartmut Ostrowski bis Carsten Maschmeyer: die Geldgeber hinter der Start-up-Schmiede Hanse Ventures

    Seit sieben Jahren ist Hanse Ventures am Markt. Ob Marktplätze für Second-Hand Designermode oder Serviceplattformen für Pflegedienstleistungen – Privatpersonen wie Ex-Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski, der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer sowie VC-Geber haben seither mehr als 65 Millionen Euro in junge Firmen der Start-up-Schmiede investiert. Ein millionenschwerer Komplettverkauf ist nicht in Sicht. Denn das Hanse Venture-Management lässt den Jungunternehmern Zeit, um zu reifen und ihre Expansion voranzutreiben.

  3. Stern.de kommt mit Verspätung auf den Couponing-Trichter

    In der Medienwelt hängt mal wieder alles mit allem zusammen. Stern.de bietet ab sofort auf einer Unterseite Gutscheine und Rabattcodes an. Kooperationspartner ist die Panna Cotta GmbH. Die wurde von Hanse Ventures mit gegründet. Dort wiederum sind ehemalige Bertelsmänner investiert.