1. Gefühl siegt über Verstand: Die Ächtung von BVB-Chef Watzke ist ein Sündenfall des Sportjournalismus

    Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Auf Borussia Dortmunds vermeintlich so bösen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einzuprügeln, ist momentan groß in Mode. Gleichzeitig wird der von ihm gefeuerte Thomas Tuchel zum feingeistigen Märtyrer hochgeschrieben. Durch Fakten sind diese Rollenzuschreibungen nicht gedeckt – und deshalb eine Blamage für die ganze Branche.