1. Stefanie Pracht kehrt zur Handelsblatt-Gruppe zurück und übernimmt das Veranstaltungsgeschäft

    Zum 1. April übernimmt Stefanie Pracht, 43, neben der Geschäftsführung vom Management Forum bei der Handelsblatt Media Group (HMG) auch die neu geschaffene Position als Director Live Communication für die gesamte Gruppe. Sie kehrt von der Organisation GS1 zum „Handelsblatt“ zurück.

  2. Große Wachstumsziele: „Handelsblatt“-Führung hofft 2020 auf 250.000 zahlende Kunden

    Die neue Geschäftsführung der Handelsblatt Media Group (HMG) hat sich für das laufende Jahr ambitionierte Ziele gesteckt. Umsatz und Gewinn sollen kräftig zulegen. Dafür sorgen sollen u.a. mehr zahlende Kontakte im Print-, Digital- sowie Eventgeschäft.

  3. Ex-„Handelsblatt“-Sprecherin: Kerstin Jaumann wechselt zur Mediengruppe RTL Deutschland

    Kerstin Jaumann leitet seit Anfang Februar die Unternehmenskommunikation der Mediengruppe RTL Deutschland. Nach über sieben Jahren bei der Handelsblatt Media Group wechselte sie erst im Sommer 2019 zur Ergo-Versicherung. Nun tritt sie bei RTL eine neu geschaffene Position an.

  4. Sieben zusätzliche Führungskräfte: Handelsblatt Media Group erweitert die Geschäftsleitung

    Sieben Führungskräfte steigen zum 1. Oktober in die erweiterte Geschäftsleitung der Handelsblatt Media Group auf. Das Medienhaus möchte mit dem Schritt die Entscheidungsstrukturen breiter aufstellen, wie es in einer Mitteilung dazu heißt.

  5. Aylin Menemencioglu folgt Kerstin Jaumann als Unternehmenssprecherin der Handelsblatt Media Group

    Die Handelsblatt Media Group hat eine Nachfolgerin für Kerstin Jaumann gefunden: Aylin Menemencioglu leitet ab sofort die Presse und Kommunikation des Unternehmens. Sie kommt von K12 Agentur für Kommunikation und Innovation, wo sie als Beraterin für interne und externe Unternehmenskommunikation wirkte.

  6. Gemeinsame Workshops: Handelsblatt Media Group und Googles Zukunftswerkstatt kooperieren

    Die Handelsblatt Media Group und Googles Zukunftswerkstatt werden Partner. Im Rahmen der Kooperation wird die Zukunftswerkstatt im Herbst zwei Mal in der Zentrale des Wirtschaftsblattes offene Weiterbildungen anbieten. Zudem ist eine Initiative mit dem Bildungsprogramm von „ada“ geplant.

  7. Handelsblatt Media Group: Geschäftsführer Frank Dopheide verlässt das Unternehmen

    Frank Dopheide, Sprecher der Geschäftsführung der Handelsblatt Media Group (HMG), verlässt das Düsseldorfer Unternehmen zum Ende des Jahres. Die Geschäftsführung verlässt er schon zum 1. Juli. Grund sind laut „Rheinischer Post“ Differenzen mit dem Aufsichtsrat. Ausichtsratschef der HMG ist der langjährige Holtzbrinck-Manager Michael Grabner.

  8. Neuer Redaktionsleiter bei ada: Sven Prange verlässt die Redaktion, WiWo-Ressortleiter Daniel Rettig rückt auf

    Personalwechsel beim noch jungen Magazin ada von der Handelsblatt Media Group: Der bisherige Redaktionsleiter Sven Prange wird die Redaktion zum Mai auf eigenen Wunsch verlassen. Auf ihn folgt Daniel Rettig, der knapp elf Jahre lang bei der WirtschaftsWoche tätig war und dort das Ressort Erfolg leitete.

  9. Nach vier Jahren: CFO Ingo Rieper verlässt Handelsblatt Media Group, auf ihn folgt Österreich-Chef Oliver Voigt

    Die Handelsblatt Media Group stellt nach dem Abgang von Gabor Steingart ihre Geschäftsführung neu auf. Finanz-Chef Ingo Rieper wird das Unternehmen bis Ende des Jahres verlassen. Ihm nachfolgen wird der zuletzt in Österreich aktive Medienmanager Oliver Voigt. Zudem beruft Verleger Dieter von Holtzbrinck die Chefredakteure Sven Afhüppe und Beat Balzli genauso wie WiWo-Herausgeberin Miriam Meckel als assoziierte Mitglieder in die Geschäftsführung.

  10. Miriam Meckel über Zukunftsprojekt ada: "Wirtschaftsjournalismus ist auf dem weiblichen Auge eher getrübt unterwegs"

    Mit ada hat die Handelsblatt Media Group ein ambitioniertes Projekt gestartet. Ein Team um WiWo-Herausgeberin Miriam Meckel will eine multimediale Plattform für die digitale Zukunft von Leben, Arbeit und Lifestyle schaffen. „Wir haben das Ziel, die Marke für die Zukunft zu werden“, gibt sich Meckel gegenüber MEEDIA selbstbewusst. Es gehe darum, „das Mindset gegenüber Technologien zu verändern“.