1. „Der Wahnsinn hatte keine Methode“ – Mathias Döpfner über seine Zeit als Chefredakteur der „Hamburger Morgenpost“

    Die „Hamburger Morgenpost“ feiert ihren 70. Geburtstag am heutigen Montag mit einer 56-seitigen Sonderbeilage. Einer der berühmten Ex-„Mopo“-Chefs ist neben dem früheren SPD-Spitzenpolitiker Wolfgang Clement der heutige Springer-CEO Mathias Döpfner. In einem Beitrag in der Geburtstagsbeilage erinnert sich Döpfner: „Der Wahnsinn hatte in meinen zwei Jahren als Mopo-Chefredakteur keine Methode.“ MEEDIA dokumentiert den Beitrag.

  2. Presserat

    Presserat rügt „Bild“ wegen „Schwertmord“-Bericht – Herkunft des Frankfurter Täters durfte genannt werden

    Die Herkunft des Täters vom Frankfurter Hauptbahnhof durfte genannt werden, hat der Deutsche Presserat nun entschieden. Zugleich sprach er 13 Rügen aus – u.a. gegen die „Bild“-Zeitung wegen ihrer Berichterstattung zum Stuttgarter Schwertmord.

  3. Nächster Abgang: Vermarktungschef Stedler verlässt die „Hamburger Morgenpost“

    Der personelle Aderlass bei der „Hamburger Morgenpost“ geht weiter: Nach Vize-Chefredakteur Maik Koltermann und Sportchef Matthias Linnenbrügger verlässt jetzt auch der Vermarktungschef Martin Stedler das Unternehmen. Er hatte sich angeblich um ein Management-Buy-out für die Boulevardzeitung bemüht.

  4. Die „Hamburger Morgenpost“ wird 70 – und DuMont lässt Mitarbeiter über Zukunft der Zeitung weiter im Unklaren

    In wenigen Tagen feiert die Hamburger Morgenpost ihr 70-jähriges Bestehen mit einem großen Empfang im Hamburger Rathaus. Ob die Mitarbeiter dann in Feierlaune sind, ist fraglich. Denn die Zukunft der Boulevardzeitung bleibt ungewiss. So hält sich DuMont gegenüber der Öffentlichkeit und den Mitarbeitern weiterhin bedeckt, ob sich die Mediengruppe von ihren Regionalzeitungen trennt.

  5. Bisheriger „Mopo“-Sportchef Matthias Linnenbrügger wechselt in die Sport-PR

    Anfang der Woche wurde bekannt, dass der langjährige Sportchef der „Hamburger Morgenpost“ das Medienhaus verlässt. Nun ist klar, wohin es ihn als nächstes führt. Der Journalist wechselt die Seiten.

  6. Weiterer Abgang bei der „Mopo“: Sportchef Linnenbrügger verlässt die Hamburger Boulevardzeitung

    Der personelle Aderlass bei der „Hamburger Morgenpost“ geht weiter: Nach Vize-Chefredakteur Maik Koltermann verlässt jetzt auch der Sportchef Matthias Linnenbrügger die Boulevardzeitung. Der Journalist war seit 2016 Geschäftsführender Redakteur. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt.

  7. Sorge um die Print-Ausgabe: Mopo-Belegschaft wehrt sich gegen Verkaufspläne von DuMont

    Gegen die geplante Veräußerung aller Zeitungen der Kölner DuMont Mediengruppe regt sich zunehmend Widerstand aus der Belegschaft. Jetzt haben Mitarbeiter der Hamburger Morgenpost gegen die mögliche Maßnahme demonstriert. Sie befürchten laut Gewerkschaftsvertretern, dass bei einem Besitzerwechsel die Print-Ausgabe der Boulevardzeitung eingestellt werden könnte.

  8. „Wir lassen uns nicht von Bord werfen“: DuMont-Mitarbeiter demonstrieren gegen Verkaufspläne

    Gegen den geplanten Verkauf aller Zeitungen der Kölner DuMont Mediengruppe regt sich Widerstand aus der Belegschaft. Mitarbeiter des Kölner Stadt-Anzeigers und Kölner Express wehren sich gegen die Maßnahme und rügen die unzureichende Informationspolitik des Managements. Zudem kritisiert der Betriebsrat der Hamburger Morgenpost die jüngsten Umbaupläne der Chefredaktion.

  9. DuMonts Mopo ändert Print-Strategie: Boulevardblatt folgt bei Zeitungsthemen den Leserinteressen im Netz

    Nach dem Aus der Print-Nachtausgabe will die Kölner DuMont Mediengruppe die gedruckte Hauptausgabe der Hamburger Morgenpost stärken. Ab Juli plant die Boulevardzeitung, hierzu ein festes Print-Team unter Führung von Chefreporter Olaf Wunder zu schaffen. Es soll einen neuen Kurs verfolgen, um den gravierenden Auflagenschwund der gedruckten Zeitung abzubremsen. Zudem steht Termin-Beilage Plan 7 vor dem Aus. Die Veranstaltungen sollen die Leser künftig in einer interaktiven Datenbank abrufen.

  10. Kaufangebote für Mopo, Express & Co.: Großverlag will DuMont-Titel im Paket für 150 Millionen Euro erwerben

    Von Hamburger Morgenpost, Berliner Zeitung bis Kölner Express – in den Verkauf der viel verzweigten Zeitungssparte der Kölner DuMont Gruppe kommt offenbar Bewegung. DuMont-CEO Christoph Bauer liegen angeblich unverbindliche Kaufangebote für alle Titel im Paket sowie für einzelne Zeitungen vor. Und auch bei der Hamburger Morgenpost gibt es Neuigkeiten: Maik Koltermann, stellvertretender Chefredakteur und Lokalchef, verlässt das Boulevardblatt Mitte des Jahres.