1. Bett1.de und Antoni: An Halloween wird’s noch gruseliger

    Bett1.de treibt den Wahnsinn weiter: Pünktlich zu Halloween kommen die Monster auf die Bühne von Deutschlands bekanntester Fernsehwerbung. Zu sehen sein wird der wahre Grusel am 30. und 31. Oktober im TV und bereits drei Tage früher auf den digitalen Plattformen von Bett1.de.

  2. Grusel-Clown-Welle vor Halloween: der Nachahmer-Effekt als Mediendilemma

    Kurz vor Halloween schwappt die unselige Grusel-Clown-Welle aus den USA und Großbritannien auch nach Deutschland. Idioten verkleiden sich als Horror-Clowns und bedrohen und/oder erschrecken Passanten, teils mit Messern oder Kettensägen. Für die Medien ist die Berichterstattung über das Phänomen Grusel-Clowns eine besondere Herausforderung.

  3. Eine neue Folge des Digital-Dramoletts „Günther Oettinger vs. das Internet“

    Digital-Kommissario Günther Oettinger hat sich mal wieder mit renitenten Journalisten gezofft. Die Telekom macht sich und befreundete Medien mit Immmr lächerlich. Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen will nicht mehr ins Zeitschriften-Business investieren. Und man kann an Halloween ganz offiziell als „Reporter“ gehen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. „Halloween“ statt dem neugierigen Affen „Coco“: ZDF sendet versehentlich Horror- statt Kinderfilm

    Beim ZDF scheint keiner das eigene Fernsehen zu schauen. Zumindest nicht am frühen Sonntagmorgen. So lief am gestrigen Sonntag im Kinderprogramm von 6 Uhr bis 6.29 Uhr der Horrorfilm „Halloween“ – versehentlich. Eigentlich hätte der neugierige Affe „Coco“ die jungen Zuschauer unterhalten sollen.

  5. Humor-Horror: Carolin Kebekus als Beate Zschäpe

    Darf man über Beate Zschäpe lachen? Unklar. Der WDR und Carolin Kebekus meinen allerdings, dass man sich definitiv vor ihr fürchten sollte und zeigen an Halloween einen besonders gruseligen „PussyTerror TV“-Clip. Darin gibt Kebekus eine Horror-Version der mutmaßlichen NSU-Terroristin.

  6. #Mediengrusel: So kreativ und witzig wird die Medienkrise zu Halloween auf Twitter kommentiert

    Schon gemerkt? Heute ist Halloween. Bei Twitter haben Medienschaffende und Medieninteressierte aus diesem Anlass den Hashtag #Mediengrusel ins Leben gerufen. Unter diesem Stichwort teilt man sich mit, „als was“ man dieses Halloween gehen wird. Rein virtuell, versteht sich. Beliebte „Kostüme“ sind etwa „slutty Paywall“, „HuffPo-Klickmich-Headline“ oder Controller bei Gruner + Jahr. Die Medienkrise setzt manchmal ungeahnte Kreativität frei. MEEDIA fasst die besten Tweets zum #Mediengrusel zusammen. 

  7. Halloween-Kostüme für „fette Mädchen“: Walmart kassiert dicken Shitstorm

    Halloween steht vor der Tür und vor allem in den USA dürften viele Grusel-Fans schon längst auf der Suche nach dem perfekten Kostüm sein. Die US-Kette Walmart hat sich bei der Werbung für ihre Verkleidungen einen dicken Fehlgriff geleistet und Kostüme für übergewichtige Frauen mit dem Label „Fat Girl Costumes“ betitelt. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten. Mittlerweile hat der Einzelhandelskonzern die Rubrik gelöscht und sich via Twitter entschuldigt.

  8. Nutzer(innen) geben Subway Saures: Shitstorm wegen Diät-Werbung

    Frauen sollen abnehmen, damit sie in sexy Halloween-Kostüme passen – und deshalb essen sie besser ein „gesundes“ Sandwich bei Subway. Mit gleich zwei sexistischen Aussagen in einem Werbespot hat sich das Schnellrestaurant den Shitstorm redlich ‚verdient‘.