1. „Laura & der Wendler“ startet bei VOX durch

    Die Doku-Soap „Laura & der Wendler – Jetzt wird geheiratet“ beschert Vox fast 10 Prozent Marktanteil. Damit liegt der RTL-Tochtersender in der Prime Time über seinem Senderdurchschnitt

  2. RTL-Dauerbrenner „GZSZ“ dominiert Montag

    Die Kult-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erreichte mit 1,32 Millionen Zuschauern der werberelevanten Zielgruppe 18,6 Prozent Marktanteil für RTL

  3. Joko & Klaas verlieren Staffelfinale auf ProSieben

    „Joko & Klaas gegen ProSieben“ erreichte 1,10 Millionen 14- bis 49-Jährige zur Prime Time und war mit 14,8 Prozent Marktanteil ein Erfolg für ProSieben bei der jungen Zielgruppe

  4. Joko & Klaas stärker als Dortmund gegen Bayern

    „Joko & Klaas gegen ProSieben“ fand erstmals ohne Publikum statt. Im deutschen „Classico“ BVB gegen FC Bayern fehlte ebenfalls das Publikum und somit die Stimmung.

  5. „ARD extra: Die Corona-Lage“ lädt zum Umschalten ein

    In Deutschland wird über weitere mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen diskutiert, doch am TV-Bildschirm interessieren sich immer weniger für die Sondersendung der ARD.

  6. Fast sieben Millionen sehen Kult-Krimireihe „Nachtschicht“ im ZDF

    Der 16. Fall der Krimireihe „Nachtschicht – Cash & Carry“ von Lars Becker gewann das Publikum ab drei Jahren für sich. Das Ermittlerteam um den Hamburger Polizisten Erichsen (Armin Rohde) war diesmal einem Mörder eines Kollegen auf der Spur. 20,4% Marktanteil zur Prime Time können sich sehen lassen.

  7. „Promis unter Palmen“ schlägt knapp Jubiläumsfolge von „GZSZ“

    Der RTL-Dauerbrenner „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ feierte mit der 7.000 Folge ein Jubiläum in Spielfilmlänge. Mit 1,65 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern und einem Marktanteil von 17,9% konnte die Soap allerdings nicht den Tagessieg beim jungen Publikum erreichen. „Promis unter Palmen“ auf Sat.1 lief ein Stück besser.

  8. "Aus heutiger Sicht hätte die Serie wahrscheinlich nicht überlebt": UFA-Chef Kosack über 25 Jahre "GZSZ"

    Vor 25 Jahren, am 11. Mai 1992, ist „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zum ersten Mal auf Sendung gegangen. Fast von Anfang an mit dabei: Joachim Kosack, heute einer der Geschäftsführer der für „GZSZ“ verantwortlichen UFA Serial Drama und der UFA Fiction – und von 1996 bis 1999 als Storyliner, Chefautor und Regisseur RTL-Dailysoap-Dauerbrenners. Warum die Serie erst die Kurve kriegen musste, das Genre (noch) ein Comeback erleben wird und womit die UFA Trends setzen will, erzählt Kosack im MEEDIA-Interview.