1. Die Entschuldigungs-Mail der Bunte-Chefin, der Krieg der Kolumnisten und ein stern für „Hubsie“

    Vergangene Woche hieß es Martenstein vs Niggemeier. Diese Woche in der Ultimate-Journo-Fighting Arena: Schupelius vs. Maroldt. Bunte-Chefin Patricia Riekel hat sich bei BamS-Chefin Marion Horn entschuldigt. Ex-Capital-Chef Brunowsky meckert über den Spiegel und ein besonderes Burda-Cover des stern – der MEEDIA-Wochenrückblick

  2. „Müssen Checkpoint nicht ausdrucken“: Jetzt stichelt Maroldt gegen B.Z.-Krawall-Kolumnist

    Nach den Regeln eines anständigen Zickenkrieges wäre jetzt wieder Gunnar Schupelius am Zug: Nachdem der Krawall-Kolumnist dem Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt vorgeworfen hatte, in seinem Checkpoint-Letter „pampig“ über Berliner zu schreiben, stichelt der Angegriffene in seinem Morgenbriefing nun fröhlich in Richtung des Springer-Kollegen zurück.

  3. „Abfällig, arrogant, von oben herab“: B.Z.-Krawall-Kolumnist kläfft Tagesspiegel-Chef an

    Seit einigen Wochen sorgt der Chefredakteur des Tagesspiegels, Lorenz Maroldt, für Abwechslung in den Mail-Postfächern einiger tausend Berliner und Medien-Interessierter. Sein täglicher Morgen-Newsletter „Checkpoint“ ist kein knapper Info-Happen, sondern eine ausgewachsene Mini-Lokalzeitung mit reichlich Meinung. Das scheint die Berliner Konkurrenz zu wurmen. Zumindest B.Z.–Kolumnist Gunnar Schupelius macht seinem Ärger nun so richtig Luft.

  4. Linke wollen Auto von B.Z.-Kolumnist Schupelius abgefackelt haben

    Gunnar Schupelius schreibt in Springers Berliner Boulevardzeitung B.Z. die Kolumne “Mein Ärger – der gerechte Zorn von Gunnar Schupelius”. In der Nacht zum Montag wurde Schupelius’ Auto in Berlin angezündet. Nun haben sich linke Extremisten im Internet zu der Tat bekannt. Sie bezeichnen den Vorfall als “militante Verwarnung”.