1. Nach Schäferkordt-Rückzug: Auch Guillaume de Posch verlässt RTL-Vorstand, Bert Habets alleiniger CEO

    Guillaume de Posch, seit fünf Jahren Co-CEO der luxemburgischen RTL Group, wird mit Wirkung zum 1. Januar 2018 seinen Posten im Vorstand des Medienunternehmens, zu dem auch die deutsche RTL-Gruppe gehört, räumen. Zukünftig wird Bert Habets den Konzern als alleiniger CEO führen. Er war als Co-Chef erst Mitte des Jahres auf Anke Schäferkordt gefolgt, die sich seither auf ihre Rolle als Geschäftsführerin von RTL Deutschland konzentriert.

  2. Ausweitung der Primetime-Werbezeiten: RTL rechnet 2019 mit größeren Spielräumen für TV-Sender

    In der TV-Werbung brechen goldene Zeiten für Vermarkter und Agenturen an. Die EU-Kommission will Sendern wie RTL oder ProSiebenSat.1 erlauben, längere Werbeblöcke zur Primetime zu zeigen. RTL geht davon aus, dass die seit Längerem geplante Werbeliberalisierung nun 2019 in deutsches Recht umgesetzt wird. Sollte die Regelung greifen, könnten die Sender künftig mehr kürzere Werbeeinspieler zeigen.

  3. Millionenschwerer Immobiliendeal: RTL Group will sich von Firmenzentrale in Luxemburg trennen

    Erst verkauft das zu Bertelsmann gehörenden Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr sein Verlagsgebäude am Hamburger Baumwall, jetzt will sich der ebenfalls zu Bertelsmann zählende Fernsehkonzern RTL von seiner neu gebauten Firmenzentrale – kurz RTL City – in Luxemburg trennen. Noch im zweiten Quartal will das börsennotierte Unternehmen das millionenschwere Immobiliengeschäft abschließen. Der voraussichtliche Veräußerungsgewinn von 60 Millionen Euro soll in zukunftsträchtige Geschäfte fließen.

  4. Mediengruppe RTL legt weiter zu: RTL Group schließt erstes Quartal mit 30 Prozent mehr Gewinn ab

    Die RTL Group ist mit einem deutlichen Gewinnzuwachs ins neue Geschäftsjahr gestartet. Der operative Gewinn (EBITA) stieg angeschoben unter anderem durch die deutsche RTL Mediengruppe konzernweit um 18 Prozent auf 229 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 9,5 Prozent auf 1,43 Milliarden Euro. Unterm Strich blieb mit 138 Millionen Euro gut 30 Prozent mehr Gewinn übrig als ein Jahr zuvor.

  5. Die RTL Group wünscht sich weniger TV-Regulierung und will vor allem digital wachsen

    Die RTL Group hat am Dienstag einen Rekord-Umsatz  und -Gewinn für 2015 verkündet. Den Lauf wollen die CEO’s Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch auch im laufenden Jahr fortsetzen. Dabei will der Konzern vor allem das Digital-Geschäft rund um Multichannel-Networks fokussieren. In Bezug auf den TV-Markt forderte Schäferkordt ein Umdenken: Europa müsse „aufwachen” und Regulierungen überdenken.

  6. Starkes Ergebnis: RTL Group steigert Gewinn um 37,4 Prozent

    Bei diesen Zahlen leuchtet ein, dass Bertelsmann seine RTL-Managerin Anke Schäferkordt auch im Gütersloher Vorstand halten will. Die RTL Group legte am Donnerstag ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 vor. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs schießt der Gewinn durch die Decke.