1. Medienkonzern Bertelsmann lässt Geschichte des „Stern“ aufarbeiten

    Bertelsmann lässt die Geschichte des „Stern“ wissenschaftlich durch das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) aus München aufarbeiten. Grund ist die immer wieder aufflammende Kritik an der NS-Vergangenheit des Magazin-Gründers Henri Nannen.

  2. Neue Büros sollen die Medienmarke „Impulse“ stärken

    Der „Impulse“-Chef Nikolaus Förster ist mit seiner Redaktion in ein ehemaliges Gaswerk in Hamburg-Bahrenfeld gezogen. Hier hat er eine neue Bürowelt geschaffen. Sie soll nicht nur eine Wohlfühloase für die Mitarbeiter sein. Sie dient auch dazu, die Medienmarke des früheren G + J-Titels bei seinen Lesern stärker zu verankern.

  3. RTL richtet Lizenz- und Merchandisinggeschäft neu aus 

    Die Übernahme des Hamburger Zeitschriftenhauses Gruner + Jahr hat weitere organisatorischen Folgen. RTL bündelt die bislang separat agierenden Einheiten Brands Licensing von Gruner + Jahr, Super RTL Licensing sowie Licensing Solutions des Vermarkters Ad Alliance unter einem gemeinsamen Dach. Damit will RTL eine relevante Erlössäule aufbauen.

  4. KNSK Bissinger+ holt „Geo“-Digital-Journalist Jan Henne an Bord 

    Jan Henne arbeitete jahrelang beim Digitalableger der zu Gruner + Jahr zählenden Wissensmarke „Geo“. Jetzt wechselt der Journalist zur Agentur KNSK Bissinger+ und wird hier zum Creative Director Content berufen.

  5. Das sind die Gewinner des „Stern“-Preises

    Inmitten einer Debatte um die NS-Vergangenheit des „Stern“-Gründers Henri Nannen ist die gleichnamige Journalistenauszeichnung dieses Mal einmalig unter dem Namen „Stern“-Preis verliehen worden. Die „beste Reportage“ ging an zwei „Spiegel“-Journalisten für „Die Hanau“-Protokolle. Auch die Recherche zu Julian Reichelts Rauswurf bei „Bild“ wurde ausgezeichnet.

  6. RTL Deutschland setzt im Publishing-Geschäft auf Doppelspitzen

    Bernd Hellermann, Chief Publishing Officer bei RTL Deutschland, stellt für das Publishing-Geschäft sein Führungsteam neu auf. Die Verantwortung für die Digital- und Printgeschäfte der drei Bereiche „News, Wissen & Wirtschaft“, „Leben & Leute“ und „Living & Food“ mit ihren jeweiligen Marken teilt sich zukünftig jeweils eine Doppelspitze, so RTL.

  7. Gruner + Jahr will vor Preisverleihung Stellung zum Namensgeber Henri Nannen beziehen

    Die Nominierten für den diesjährigen Nannen Preis stehen fest. Ob der Journalistenpreis weiter den Namen des „Stern“-Gründers Henri Nannen trägt, bleibt vorerst unklar. Offenbar will das zu RTL gehörende Zeitschriftenhaus hierzu in Kürze Stellung nehmen.

  8. RTL sollte sich vom „Stern“-Gründer Henri Nannen lossagen

    Erneut ist die NS-Vergangenheit des „Stern“-Gründungsherausgebers Henri Nannen Stoff für hitzige Diskussionen. Jetzt ist der Zeitpunkt für RTL günstig, um sich von dem einstigen Magazinmacher zu lösen. Ansonsten muss sich RTL mit der Altlast dauerhaft auseinandersetzen.

  9. Nannen-Preis steht unter ungünstigem Stern

    Erstmals in diesem Jahr verleiht der Fernsehkonzern RTL den begehrten Nannen Preis. Doch der Namensgeber Henri Nannen ist nach einem NDR-Beitrag um seine Nazi-Vergangenheit wieder einmal umstritten. RTL steht vor einer schweren Entscheidung.

  10. Wird Henri Nannen aus dem Impressum des „Stern“ getilgt? 

    Bei dem zu RTL gehörenden Wochenmagazin „Stern“ ist eine Diskussion entbrannt, ob Gründungsherausgeber Henri Nannen aus dem Impressum des Titels gestrichen werden soll und ob er weiterhin Namensgeber der Journalistenschule bleiben kann. Auslöser hierfür ist seine Rolle zu Zeiten des Nationalsozialismus, die der NDR jüngst erneut thematisierte.