1. "SPD auf Platz 5 immerhin vor dem FC Bayern": So reagiert das Netz auf die historische Wahl-Klatsche für die Volksparteien in Bayern

    Historischer Denkzettel für die Volksparteien: Bei der Landtagswahl in Bayern musste die CSU den erwarteten Einbruch hinnehmen, während die SPD ein beispielloses Debakel erlebte und sogar in den einstelligen Prozentbereich abstürzte. Gewinner sind die Grünen, die Freien Wähler, die AfD und auch die FDP. In den sozialen Medien konzentrierten sich Beobachter vor allem auf das desaströse Abschneiden von CSU und SPD, das als Quittung für die Großen Koalitionen gewertet wird.

  2. "Dieses Postengeschacher versteht kein Mensch": das vernichtende Social-Web-Echo auf die Maaßen-Lösung

    Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen soll Seehofer-Sonderbeauftragter werden. Eine Beförderung zum Staatssekretär war damit am Sonntag vom Tisch. Was die Koalition als Durchbruch wertete, sorgte rasch für beißende Kritik durch die Opposition. „Es wird der Posten eines Frühstückdirektors geschaffen“, twitterte FDP-Chef Christian Lindner, auch die Medien gehen mit der Regierung hart ins Gericht.

  3. Man könnte an Korruption denken: "Krisenbewältigung" im Fall Maaßen als öffentliche Hinrichtung des Anstands

    Hochkonjunktur für Leitartikler der Republik: Mit der Beförderung des schlingernden Verfassungsschutzchefs zum Staatssekretär hat sich die Große Koalition endgültig demaskiert. MEEDIA-Kolumnist Thomas Fischer sieht darin eine „eindrucksvolle Widerlegung“ des Peter-Prinzips, wonach in Hierachien jeder so lange befördert wird, bis er versagt. Maaßen und mehr in Fischers kleiner Presseschau, Teil 3.