1. Georg Restle, Joko & Klaas, „Sea Watch 3“ – Grimme-Preis belohnt Haltung

    Die Gewinner der Grimme-Preise 2020 stehen fest. Mit dem „Monitor“-Moderator Georg Restle, Joko & Klaas für ihren 15-minütigen Einspieler und der „Sea Watch3“-Doku des NDR wurden mehrere Preise an Personen und Formate vergeben, die sich in aktuellen politischen Fragen eindeutig positionierten. Es gab auch Preise für Netflix und die Dating-Show „Prince Charming“.

  2. Grimme-Nominierungen für zwei Netflix-Serien, „The Masked Singer“ und die Erdmännchen Jan und Henry

    Ein fast unüberschaubares Feld von 73 Produktionen und Einzelleistungen geht 2020 in das Rennen um die begehrten Grimme-Preise. Aus über 850 Einreichungen und Vorschlägen wählten die Kommissionen diese Nominierten aus. Erstmals sind mit „How to sell drugs online“ und „Wir sind die Welle“ auch zwei Netflix-Serien dabei. Die große Mehrheit der Nominierungen stammt aber wie üblich von ARD und ZDF.

  3. Böhmermann, Bad Banks und Docupy: Öffentlich-rechtliche Anstalten räumen bei Grimme-Preis ab

    Die Grimme-Preisträger stehen fest: Neben altbekannten Gewinnern wie dem Moderator und Fernsehmacher Jan Böhmermann zeichnete die Jury am Dienstag unter anderem auch die Thriller-Serie „Beat“ von Amazon Prime Video mit dem renommierten Fernsehpreis aus. Vor allem die öffentlich-rechtlichen Anstalten haben abgeräumt.

  4. Grimme-Preis 2019: 70 Produktionen nominiert – erstmals auch YouTube dabei

    Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für die diesjährige Preisverleihung bekannt gegeben. Die Liste ist lang: 70 Produktionen gehen für den renommierten Fernsehpreis ins Rennen. Erstmalig und gleich zweimal nominiert ist YouTube, das ZDF hat es gleich 17 Mal auf die Liste geschafft.

  5. Keine Skandale, viele Gewinner: Die Grimme-Preise 2018 wurden vergeben

    Sie sind das Gütesiegel für hochwertige Fernsehproduktionen: Im westfälischen Marl sind am Freitag die diesjährigen Grimme-Preise verliehen worden. Dabei wurden so viele Einzelpreisträger wie nie zuvor in der 54-jährigen Geschichte des Grimme-Preises ausgezeichnet. Die Grimme-Gala bot sowohl Tränen als auch viel Gelächter.

  6. Es war das Jahr der deutschen TV-Serien: Grimme-Preise für "Babylon Berlin", "Dark" und "4Blocks"

    Novum bei der Vergabe der 54. Grimme-Preise: Gleich drei Bezahlsender kommen mit ihren eigenproduzierten Serien zu Ehren. Mit Netflix erhält erstmals ein Streamingdienst für seine Serie „Dark“ eine Auszeichnung. Außerdem bekommt die erste Koproduktion von ARD und dem Pay-TV-Anbieter Sky, die historische Krimiserie „Babylon Berlin“, einen Grimme-Preis. Mit „4Blocks“ erhält eine dritte Serie eines Bezahlsenders (TNT Serie) eine Auszeichnung.

  7. Sky/ARD-Produktion "Babylon Berlin" und Macher der Netflix-Serie "Dark" sind für den Grimme Preis nominiert

    Der Serienboom erreicht den Grimme Preis. Zu den Nominierten in diesem Jahr zählen sowohl die viel beachtete Ko-Produktion von Sky und der ARD, „Babylon Berlin“, die in der Kategorie Serien nominiert wurde, als auch Baran bo Odar und Jantje Friese für Buch und Idee für die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“. Ebenfalls nominiert wurde ProSieben für die Joko&Klaas-Aktion #GoslingGate. Insgesamt wurden 70 Produktionen und Einzelleistungen für den 54. Grimme Preis nominiert.

  8. „Let’s Dance“ siegt mit neuem Staffelrekord, RTL II schlägt mit „2 Fast 2 Furious“ ProSieben

    Erneuter Zuschauer- und Marktanteils-Zuwachs für die RTL-Show „Let’s Dance“. Mit 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann sie den Tag im jungen Publikum und holte sich grandiose 19,4%. Gut lief es auch wieder für „Genial daneben“, ProSieben musste sich mit „Batman Begins“ hingegen auch noch einem starken RTL II geschlagen geben. Gewinner im Gesamtpublikum: „Der Alte“ vom ZDF.

  9. #GastOderSpast: Warum sich taz-Mann und Jury-Mitglied Jürn Kruse vom Grimme Preis für Oliver Polak distanziert

    Für seine ProSieben-Sendung „Applaus und Raus“ erhält Oliver Polak einen Grimme Preis. Es ist die wohl höchste Auszeichnung, die ein Fernsehformat in Deutschland erreichen kann. Allerdings fiel das Urteil der Jury nicht einstimmig aus. So distanziert sich taz-Mann Jürn Kruse klar und persönlich vom Format und vor allem dem Social-Media-Verhalten der Macher, inklusive des Hashtags #GastOderSpast.

  10. Grimme Preis 2017: Auszeichnungen für Jan Böhmermann und ProSieben-Format von Oliver Polak

    Und wieder Jan Böhmermann. Die Grimme Jury hat die Preisträger für das Fernsehjahr 2016 bekannt gegeben und bereits zum zweiten Mal das „Neo Magazin Royale“ geehrt. Zudem wird Oliver Polak für seine ProSieben-Sendung „Applaus und Raus!“ ausgezeichnet. Im Fokus standen diesmal vor allem die Themenkomplexe Flucht, Krieg und NSU.