1. Presserat rügt Bild wegen der Veröffentlichung einer Vergewaltigungs-„Trophäe“

    Bild und Bild.de führen wieder einmal die Liste der vom Presserat gerügten Medien an. Drei der sieben öffentlichen Rügen gehen an Springers Boulevard-Marke. In einem Fall wegen einer gravierenden Verletzung der Würde eines Vergewaltigungs-Opfers. Bild habe ein Foto veröffentlicht, das der Täter während der Tat als „Trophäe“ angefertigt hatte.