1. "Babylon Berlin" verliert über 2,5 Mio. Zuschauer, Vox triumphiert mit den "Minions", Nitro mit Eintracht Frankfurt

    Die ARD-Serie „Babylon Berlin“ fiel mit ihren Folgen 4 bis 6 im Vergleich zum Premieren-Sonntag von 7,83 Mio. auf 5,27 Mio. Zuschauer. Ein Flop wird die Serie dadurch aber nicht, der Marktanteil betrug immerhin noch 18,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann hingegen „GZSZ“ den Tag – vor „Babylon Berlin“, „Cobra 11“ und den „Minions“, die Vox grandiose 12,5% bescherten.

  2. Vox triumphiert mit den "Guardians of the Galaxy", "Instinct" startet im Mittelmaß, "extra 3" mit Fast-Rekord

    Großer Erfolg für Vox: Die Film-Wiederholung „Guardians of the Galaxy“ bescherte dem Sender am Donnerstagabend 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige und grandiose 13,6%. Beinahe hätte der Film damit die Prime Time gewonnen, nur eine „Cobra 11“-Folge von RTL landete 10.000 Seher davor. Chancenlos auf die ersten Plätze war die neue Sat.1-Serie „Instinct“, den zweitbesten seiner Geschichte erzielte am späteren Abend „extra 3“ im Ersten.

  3. Nitro startet mit Millionenpublikum in die Europa League, Vox triumphiert mit den "Avengers"

    Die neue TV-Ära im europäischen Fußball geht weiter: Nachdem es am Dienstag und Mittwoch erstmals keine Champions League mehr im Free-TV ab, zeigte Nitro am Donnerstag erstmals die Europa League – und das durchaus mit Erfolg. 1,46 Mio. Fans sahen die zweite Halbzeit des Red-Bull-Duells zwischen Leipzig und Salzburg, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es einen Platz in der Tages-Top-30.

  4. "Cobra 11"-Staffelstart siegt klar gegen ProSieben und Sat.1, kabel eins überzeugt mit "Peter Giesel rettet den Urlaub"

    Erfolgreiche Staffel-Premiere für RTLs Dauerbrenner „Alarm für Cobra 11“: 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,5% sind zwar keine Zahlen, die an frühere Erfolgszeiten anknüpfen, sie reichen aber für einen klaren Prime-Time-Sieg am Donnerstagabend. Erfolgreich zudem: der „Frauentausch“ bei RTL II, „Dirty Dancing“ auf Vox und „Achtung Abzocke – Peter Giesel rettet den Urlaub“ auf kabel eins.

  5. Chemnitz-„Brennpunkt“ landet vor allen anderen 20.15-Uhr-Programmen, WDR holt mit altem Münster-„Tatort“ fast 10%

    Die Geschehnisse in Chemnitz beschäftigen die Menschen weiterhin sehr. Einen entsprechenden „Brennpunkt“ schalteten am Donnerstagabend 4,01 Mio. Menschen im Ersten ein – mehr als alle anderen Programme ab 20.15 Uhr. Vor sämtlichen Prime-Time-Sendungen der Privatsender landete auch noch ein alter Münster-„Tatort“, der dem WDR Fernsehen 2,61 Mio. Seher und herausragende 9,5% bescherte.

  6. „Global Gladiators“ startet im ProSieben-Mittelmaß, Sat.1 überzeugt mit „Promi BB“ und „Deception“

    Starker Abend für Sat.1: „Promi Big Brother“ überzeugte mit erneut grandiosen 19,9% und auch die Serie „Deception“ war vorher ein Erfolg – um 21.15 Uhr mit sehr schönen 12,5%. ProSieben blieb mit dem Auftakt der zweiten „Global Gladiators“-Staffel hingegen hinter den Erwartungen zurück, erzielte im jungen Publikum nur blasse 8,9%.

  7. Nachrichten und „Brennpunkt“ auf dem Quoten-Siegertreppchen, „Global Gladiators“ endet zumindest im Mittelmaß

    G20 hat am Donnerstagabend auch das Fernsehen geprägt. Auf den ersten drei Plätzen der Quotencharts finden sich mit der „Tagesschau“, dem „Brennpunkt“ und dem „heute-journal“ ausschließlich Info-Programme. Dahinter folgt „Der Quiz-Champion“ knapp vor dem „Bozen-Krimi“. Die Privatsender schafften es am Abend wieder nicht über die 2-Mio.-Marke, ProSiebens „Global Gladiators“ endeten im jungen Publikum mit soliden 10,4%.

  8. 11,37 Mio. sehen Deutschland-Mexiko beim Confed-Cup, „Global Gladiators“ stürzen auf Minusrekorde

    Grandiose Quoten für das deutsch-mexikanische Halbfinale beim Confederations Cup. 11,37 Mio. Fans sahen es am Donnerstagabend im Ersten – ein Marktanteil von 37,0%. Natürlich kam niemand von der Konkurrenz auch nur annähernd an diese Zahlen heran – auch im jungen Publikum nicht. Gleich auf neue Tiefstwerte abgestürzt ist dabei sogar die ProSieben-Show „Global Gladiators“ – mit nur 6,1% bei den 14- bis 49-Jährigen.

  9. Interesse an Confed-Cup steigt: 8,62 Mio. sehen Deutschland-Chile

    Die deutschen Fußball-Fans scheinen Gefallen am jungen deutschen Confederations-Cup-Team zu finden. 8,62 Mio. sahen trotz Hochsommer-Wetter am Donnerstagabend das Match gegen Chile im Ersten – ein Marktanteil von 31,4%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Spiel mit 2,57 Mio. und 28,1% deutlich. Schärfste Verfolger: „Inga Lindström“ und „Der Lehrer“.

  10. „Bares für Rares“ wird in der ZDF-Primetime zum Megahit, „Global Gladiators“ wieder einstellig

    In der einen Hälfte Deutschlands war am Donnerstag Fronleichnam, in der anderen regulärer Arbeitstag, aber abends haben alle den „Bares für Rares“-Ausflug in die Hauptsendezeit geschaut. So viele, dass das Erste als stärkster Konkurrent gerade mal auf halb so viele Zuschauer kam. Zusammen mit der Nachmittagsausgabe platzierte sich die Trödelshow gleich zweimal in den Top 10.