1. Ex-Neon-Vize Sascha Chaimowicz ist verantwortlicher Redakteur von Zeit Magazin Mann

    Seit dem 1. Mai 2016 ist Sascha Chaimowicz als Redakteur bei der Zeit tätig – nun wartet bereits die nächste Aufgabe auf den ehemaligen G+J-Mann: Der Ex-Vize von Neon und Nido ist verantwortlicher Redakteur des neuen Blattes Zeit Magazin Mann, wie die Zeit-Verlagsgruppe in einer Mitteilung bekannt gegeben hat.

  2. Nach Aus für frei! – Philipp Jessen wird in stern-Chefredaktion berufen

    Das Aus von Gruner + Jahrs frei! bedeutet für Chefredakteur Philipp Jessen nicht, dass er sich wieder nur auf die Chefredaktion von stern.de konzentrieren muss: Wie das Unternehmen nun mitteilt, wird der 38-Jährige mit Wirkung zum 1. Juli zum Mitglied der Chefredaktion des gedruckten stern berufen. Damit rückt Jessen auch wieder näher an stern-Chefredakteur Christian Krug, mit dem er zuvor bereits die Gala verantwortet hatte.

  3. „Ein Sargnagel des Journalismus“: Otto Brenner Stiftung stellt erste große Studie zu Content Marketing vor

    Wie viel Einfluss wird Content Marketing (CM) auf die öffentliche Meinungsbildung nehmen? In einer Studie in Zusammenarbeit mit der Otto-Brenner-Stiftung beobachtet Prof. Lutz Frühbrodt von der Uni Würzburg-Schweinfurt, dass mittlerweile alle 30 DAX-Konzerne mit Mitteln des CM arbeiten. Im Interview mit MEEDIA ermahnt er die Wirtschaft, die neue Werbeform möglichst transparent zu gestalten und warnt Verlagshäuser durch zunehmende Konvergenz, den unabhängigen Journalismus zu gefährden.

  4. Beisenherz macht’s mit Winnemuth: stern.de-Kolumnist schreibt jetzt auch für Print

    Micky Beisenherz, TV-Autor („heute show“, „Dschungelcamp“) und stern.de-Kolumnist bekommt innerhalb des Hauses Gruner + Jahr einen weiteren Auftritt. Zukünftig wird der 38-Jährige im Wechsel mit Kolumnistin Meike Winnemuth auch für den gedruckten stern schreiben. Ein festes Thema besetzt der Autor offenbar nicht. Sein erstes Stück trägt den Titel „Ignoranten und Aufdränger“.

  5. Barbara macht Männer zornig: Beschwerden bei Werberat über TV-Spot

    Damit hat bei Gruner + Jahr wohl niemand gerechnet: Barbara Schöneberger zieht den Zorn des starken Geschlechts auf sich und wurde nun zu einem Fall für den Deutschen Werberat. Dort haben sich zwei Männer gemeldet und eine angebliche Diskriminierung und Herabwürdigung des Mannes in einem TV-Spot beklagt. Darin witzelte Schöneberger unter anderem, dass sich Frauen „alle einen zu Hause“ hielten.

  6. „Endlich wieder neon sein“: Gruner + Jahrs Lebensgefühl-Magazin sucht den Weg aus der Identitätskrise

    Gruners Neon hat in den vergangenen Jahren so ziemlich alles verloren: Chefredakteure, Redaktionsmitglieder, die (erwachsen gewordene) Zielgruppe und damit auch Auflage. Nicole Zepter, seit 2015 Chefredakteurin, will dem Heft mit einem Relaunch neue Relevanz verleihen. Neon soll wieder auffallen. Wie das Magazin aber den Weg zurück in den studentischen Jutebeutel finden soll, scheint unklar.

  7. Gruner-Tochter dpv stellt sich neu auf: Christina Dohmann steigt in Geschäftsführung auf

    Die Geschäftsführung des Deutschen Pressevertriebs (dpv) stellt sich neu auf: Ab dem 1. April wird Christina Dohmann Chief Digital Officer der Gruner + Jahr-Tochter und soll alle IT-relevanten wie auch digitalen Aktivitäten verantworten. CFO Michael Rathje übernimmt zusätzlich die Aufgaben des COO Heino Dührkop, der das Unternehmen verlässt.

  8. Gruner + Jahr: Zweite Barbara-Ausgabe erzielt mit 150.000 Heften starkes Kiosk-Ergebnis

    Seit vergangenem Donnerstag liegt Gruner + Jahrs Barbara mit der vierten Ausgabe am Kiosk. Im Medienhaus ist man mit der bisherigen Entwicklung hochzufrieden: Nachdem das Premierenheft mit über 250.000 Exemplaren sensationell lief, ging Nummer 2 insgesamt 150.000 Mal über die Ladentheke. Verlagsleiterin Iliane Weiß sieht im Markt eine „durchweg positive Resonanz“ auf den G+J-Newcomer.

  9. Willkommen in der Kiosk-Kampfzone: Gruner + Jahrs Mutprobe mit frei!

    Vorhang auf für das spannendste Print-Experiment des Jahres: Ab heute gibt es frei!, das neue wöchentliche Frauenmagazin von Gruner + Jahr. Das Zeitschriftenhaus am Baumwall will damit beweisen, dass man auch in Duellen mit den Vertriebs-Schlachtrössern der Branche bestehen kann. Zum Start werden 900.000 Hefte gratis verteilt, ab kommenden Freitag gibt es frei! dann für 1,90 Euro im Handel.

  10. Gruner + Jahr: Andrea Fischer wechselt von Tambini als neue Co-Chefin zu Roomido

    Gruner + Jahrs Living-Community Roomido bekommt Zuwachs in leitender Funktion. Andrea Fischer wird als Managing Director das operative Geschäft von Oliver von Wersch – hauptamtlich Geschäftsführer von G+J Digital Products – übernehmen. Von Wersch bleibt auch weiterhin Teil der Geschäftsführung Roomidos. Fischer leitete zuvor den ebenfalls zu G+J gehörenden Online-Shop Tambini.