1. Gina-Lisa Lohfink macht in der RTL-Nackt-Dating-Show "Adam sucht Eva" mit

    RTL hat die neue Staffel der Nackt-Dating-Show „Adam sucht Eva“ angekündigt. Wie bereits in den vergangenen Staffeln ziehen auch „Prominente“ blank. Mit Gina-Lisa Lohfink hat RTL sogar einen besonders dicken Promi-Fisch an Land gezogen. Die beiden weiteren „Promis“ sind „DSDS“-Teilnehmerin Emilija Mihailova sowie „Love Island“ 2017 Gewinner und Tattoo-Fan Jan Sokolowsky.

  2. Revision abgelehnt: Schuldspruch gegen Gina-Lisa Lohfink von Berliner Kammergericht bestätigt

    Das Kammergericht in Berlin hat den Schuldspruch gegen Gina-Lisa Lohfink bestätigt und sie damit rechtskräftig verurteilt. Im August 2016 hat das Amtsgericht Berlin-Tiergarten die ehemalige „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro verurteilt, Lohfink legte darauf Revision ein. Die Höhe der Geldstrafe muss aber neu festgelegt werden.

  3. Dschungelcheck Tag 6: „Der Dschungel hat mir mein Lachen wiedergegeben“. Beichtalarm bei Gina-Lisa

    Tag 6 im Dschungel und die letzte Folge, in der die Zuschauer noch die Camper in die Prüfung wählen dürfen. Ab morgen wird via Televoting ausgesiebt. Ziemlich sicher blieben dürfen wohl erst einmal Favoritin Hanka, die in der Prüfung zwölf von zwölf Sternen holte und Gina-Lisa. Sie punktete mit ihren Beichtalarm und ganz viel Selbstmitleid. Aber auch für sie gibt es Hoffnung: „Ich habe mein Lachen verloren und der Dschungel hat es mir wiedergegeben.“

  4. Dschungelcamp: Ex-Sexpartner fordern RTL auf, keine Falschaussagen von Gina-Lisa zu verbreiten

    Angesichts der Gründe für ihre Popularität im vergangenen Jahr dürfte Gina-Lisa Lohfink die interessanteste Dschungelcamp-Kandidatin werden. Lohfink wurde vom Berliner Amtsgericht wegen falscher Verdächtigungen schuldig gesprochen. Sie hatte zwei Männern vorgeworfen, sie vergewaltigt zu haben. Nun wandten sich die Ex-Partner über ihren Anwalt an RTL und forderten den Sender auf, keine Falschaussagen von Lohfink zu verbreiten und anderfalls mit rechtlichen Schritten gedroht.

  5. Mediengesellschaft als Mikrokosmos: RTLs Dschungelcamp zwischen Konfrontainment und „nackig machen“

    Reality-TV-Sternchen, ein getrenntes Paar und ein ehemaliger Fußball-Weltmeister: RTL hat die Dschungel-Kandidaten wieder vielversprechend zusammengestellt. In der elften Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (ab Freitag, 21.15 Uhr) könnte das Camp sogar noch ein anderes Bedürfnis befriedigen als Unterhaltung und Voyeurismus. Eine Vorschau auf die anstehende Staffel.

  6. Dschungelcamp 2017 komplett: Bild outet Markus Majowski und Nicole Mieth als letzte Busch-Bewohner

    „Das Dschungelcamp ist voll!“ will die Bild erfahren haben und outet nun auch die letzten Busch-Bewohner: Demnach komplettieren die elfte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, die am 13. Januar 2017 bei RTL startet, die Schauspieler Markus Majowski und Nicole Mieth.

  7. Dschungelcamp 2017: Bild outet Sarah Joelle Jahnel und Alexander „Honey“ Keen als kommende Busch-Bewohner

    Im Januar 2017 geht „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL in die elfte Runde. Nun hat das Dschungelcamp offenbar zwei neue Bewohner zu vermelden: „Adam sucht Eva“-Nackedei Sarah Joelle Jahnel und Alexander „Mister Hessen“ Keen sollen Kandidaten im Trash-TV-Busch sein, wie Bild berichtet.

  8. Lustig und schrecklich: So offen reden Kopp-Fans über Verschwörungsquatsch

    Das SZ-Magazin hat versucht, hinter der Trash-TV-Person Gina-Lisa Lohfink einen Menschen zu finden. Medien enterten den ersten Kopp-Kongress in Stuttgart. Die Anti-Hate-Speech-Initiative #NichtEgal macht sich auf Twitter keine Freunde. „Adam sucht Eva“ bot erstaunlich gute Unterhaltung und Genitiv-Fans müssen ganz stark sein. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  9. Absurde Kunst-Aktion: Gina-Lisa Lohfink trägt ihre Privatsphäre in Kirche zu Grabe – vor laufenden Kameras

    Was ist das denn: TV-Sternchen Gina-Lisa Lohfink zusammen mit ihrem Begleiter Florian Wess inmitten einer Beerdigung in Wiesbaden. Zu Grabe getragen wird ihre „Privatsphäre“. Lohfink wurde gerade zu 20.000 Euro wegen falscher Verdächtigung in einer Vergewaltungssache verurteilt. Das Urteil war echt, die inszenierte Beerdigung nicht. Es handelt sich um eine absurde Kunst-Aktion.

  10. „Gina-Lisa scheinheilig gesprochen“: die Zeitungstitel zum Urteil

    Das Ende der Gina-Lisa-Show. Das Amtsgericht Tiergarten in Berlin hat ein Urteil gesprochen: Die 29-Jährige muss wegen falscher Verdächtigung 20.000 Euro zahlen. Der Prozess entwickelte sich zu einem medialen Großereignis. Gerade im Boulevard ist das Urteil am heutigen Dienstag noch einmal großes Aufmacherthema. „Alles gelogen“ titelt die Mopo und der Berliner Kurier meint: „Gina-Lisa scheinheilig gesprochen“. Die Cover im Überblick: