1. „Da wird kein großer Wurf mehr kommen“: Richterbund mahnt klare Definitionen zu Fake News an

    Der Deutsche Richterbund rechnet trotz aller Diskussionen um gefälschte Nachrichten – sogenannte Fake News – nicht mit einer schnellen Lösung des Problems durch den Gesetzgeber. „Ich bin immer skeptisch, wenn man ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl sagt, wir machen den ganz großen Wurf. Daran glaube ich nicht“, sagte der Geschäftsführer des Richterbunds, Sven Rebehn, im Interview mit dem ARD-Politikmagazin „Kontraste“.