1. Supermediathek: Wie realistisch ist eine gemeinsame Plattformlösung von Verlagen und TV?

    Fünf Jahre ist der Versuch her, mit „Germany’s Gold“ eine kommerzielle Mediathek für öffentlich-rechtliche Angebote zu etablieren – die Idee scheiterte, wie bereits das privatwirtschaftliche Projekt Amazonas, am Kartellamt. 2018 ist die Idee eines Sender-übergreifenden Angebots wieder da. MEEDIA fasst zusammen, wie die Vorschläge für eine neue „Supermediathek“ aussehen und wie Experten die Chancen für eine Umsetzung einschätzen.

  2. Gescheiterter Streamingdienst „Germany’s Gold“: hohe Verluste für ARD und ZDF

    Die Online-Plattform „Germany’s Gold“ war eines der ehrgeizigsten gemeinsamen Projekte von ARD und ZDF. Doch 2013 wurde das Konzept vom Bundeskartellamt gestoppt – was die verhinderten Partner viel (Gebühren-)Geld kostet. Wie der Focus berichtet, schrieben WDR mediagroup und die SWR Media Services in ihrer Bilanz 2013 jeweils 110.000 Euro ab, ZDF Enterprises sogar 330.000 Euro.

  3. Neuer Netflix-Konkurrent: Produzenten sprechen mit ARD über Online-Videothek

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen nicht einfach dabei zusehen, wie ihnen die Konkurrenz aus dem Web davon läuft abläuft. Seit Jahren versuchen sie ihre Kräfte zu bündeln, um eine kommerzielle Videoplattform aufzubauen – bisher ohne Erfolg. Jetzt könnten laut Handelsblatt einige Produktionsfirmen mit der ARD einen neuen Versuch starten.