1. Kenntnisfreie "Fakten-Checker" bei „Hart aber fair“: Plasberg und Bild strapazieren das "gesunde Volksempfinden"

    „Justiz – überlastet, überfordert, zu lasch?“ Unter diesem provokanten Motto stand diese Woche die ARD-Sendung „Hart aber fair“. Moderator Frank Plasberg und Bild-Chefredakteur Julian Reichelt strapazierten dabei das berüchtigte „gesunde Volksempfinden“ und monierten eine „Verständnisideologie“ bei Richtern. Der viel kritisierte Talk geriet zum öffentlich-rechtlichen Justizversagen: „Fünf Viertelstunden kenntnisfreier Panikmache und rechtspolitischer Scharfmacherei auf sehr niedrigem Niveau“, wie der frühere Bundesrichter Thomas Fischer in einem Gastbeitrag für MEEDIA befindet.

  2. „Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

    Selten hat eine TV-Gesprächsrunde ein so komplexes Thema so lebhaft diskutiert: Ist der Kampfpilot Lars Koch schuldig oder nicht schuldig? In „Terror – Ihr Urteil“, dem TV-Event der ARD, hatten die Zuschauer die Qual der Wahl – die Abstimmungsergebnisse wurden in „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg präsentiert und diskutiert.

  3. „Ich rate Herrn Herres: Lassen Sie das!“: Politiker wollen Schirachs „Terror“-Film in der ARD stoppen

    Die für den Herbst geplante Verfilmung des Theaterstückes „Terror“ von Ferdinand von Schirach, inklusive anschließender „Hart aber fair“-Debatte ist eines der spannendsten TV-Projekte der nächsten Monate. Weil der Film auf „Effekthascherei“ setze und „in Wahrheit über das Grundgesetz abgestimmt“ werde, fordern in der FAS nun Politiker einen Ausstrahlungs-Verzicht der ARD. Programmchef Volker Herres widerspricht vehement.