1. Wall Street Journal: Rupert Murdoch streicht Stellen und schließt Büros

    Das renommierte und international erscheinende Wall Street Journal steht vor tiefen Einschnitten: Wie Chefredakteur Gerard Baker angekündigt hat, soll sich die zum Murdoch-Imperium gehörende Redaktion effizienter aufstellen. Das führt zur Schließung von Auslandsbüros und einiger Produkte sowie zum Stellenabbau – von vielleicht bis zu 100 Stellen.