1. Medien im Visier der NSA: auch Handelsblatt erstattet Strafanzeige

    Das Handelsblatt stellt Anzeige bei der Bundesanwaltschaft, um die genauen Umstände einer möglichen Ausspähung durch den US-Geheimdienst CIA aufklären zu lassen. Hintergrund ist die Ausspähung eines Geheimdienstmitarbeiter aus dem Bundeskanzleramt, der Kontakte zur der Wirtschaftszeitung sowie zu Spiegel und NZZ hatte.

  2. Reporter ohne Grenzen erklärt Geheimdienste zu Feinden des Internets

    Reporter ohne Grenzen (ROG) hat den heutigen 12. März zum 6. Mal als Tag gegen Internetzensur ausgerufen – und veröffentlicht dazu den Bericht „Feinde des Internets“. Den Aktions-Tag gibt es seit 2009, um auf die weltweit zunehmende Internet-Zensur und Repressionen gegen Blogger und Internetnutzer aufmerksam zu machen. 2014 werden vor allem die Geheimdienste der USA, Englands und Russlands als „Feinde des Internets“ angeprangert.