1. Schlaf, „Arschlöcher“, Konzentration: Galore, P.M. und F.A.S. landen die Blendle-Bestseller des Monats

    Erneut dominieren Psycho-Service-Geschichten die monatlichen Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle. Ganz vorn diesmal: ein Galore-Interview mit einem Schlafmediziner, ein P.M.-Text mit einem Stanford-Professor zum Thema: „So wehrt man sich gegen ein A****loch“ und die F.A.S. mit einem Konzentrationsforscher.

  2. Weniger Ärger, die Parship-Formel, aktives Lernen und die FAZ gegen Cannabis dominieren die Liste der meistverkauften Artikel des Monats

    Die Nutzer des Journalismus-Shops Blendle haben sich im Februar vor allem für ein Interview aus dem Magazin Galore interessiert: Darin erklärt ein Verhaltenstherapeut, wie man sich seltener ärgert. Platz 1 der Monats-Verkaufs-Charts ist das Ergebnis. Bis auf Rang 4 schaffte es die Frankfurter Allgemeine mit Argumenten gegen eine Legalisierung von Cannabis.

  3. Die Blendle-Bestseller: Interviews dominieren im Dezember, die "Schulz-Story" des Spiegels gewinnt das Jahr

    Blendle-Nutzer haben im Dezember vor allem Interviews gekauft. Ganz vorn in den Verkaufs-Charts des Monats findet sich ein Gespräch des österreichischen Magazins profil mit einer Ernährungsexpertin, dahinter folgt ein FAS-Interview mit einem Psychiater, Headline „Rennt nicht sofort zum Therapeuten!“. Der meistverkaufte Text des gesamten Jahres war erwartungsgemäß die „Schulz-Story“ aus dem Spiegel.

  4. Schulz-Story des Spiegels dominiert die Blendle-Charts, zweimal Richard David Precht in der Monats-Top-10

    Wie erwartet war der Aufsehen erregende Spiegel-Titel über Martin Schulz im Wahlkampf der erfolgreichste Artikel des Monats Oktober im Journalismus-Shop Blendle. In den Alltime-Charts belegt der Text nun Platz 3. Ebenfalls exzellent verkauf hat sich demnach ein Interview des Magazins Galore mit einer Hautärztin. Und: Richard David Precht findet sich gleich zweimal in der Monats-Top-10.

  5. Daten, Kim Wall und Sicherungsverwahrung: die Blendle-Bestseller der Woche

    Das Interview mit dem Ex-Chefwissenschaftler von Amazon und Daten-Experten Andreas Weigend hat dem kleinen Interview-Magazin Galore den ersten Platz der wöchentlichen Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle beschert. Dahinter folgen ein Tagesspiegel-Stück über den Mord an der Journalistin Kim Wall und eine Reportage zum Thema Sicherheitsverwahrung aus der Süddeutschen Zeitung.

  6. SZ-Magazin erobert mit Facebook-Story die Spitze der Blendle-Charts

    Der „Blick ins Grauen“, den das SZ-Magazin in seiner aktuellen Ausgabe wagt, hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Die Story beschreibt detailliert, wie in Berlin Hasskommentare, Gewaltvideos und Kinderpornos, die auf Facebook auftauchen gelöscht – oder eben nicht gelöscht werden. Im Journalismus-Shop Blendle hat die Story den ersten Platz der wöchentlichen Verkaufs-Charts erreicht.

  7. Blendle-Charts: Zeit holt den ersten Platz mit Essay über die Arroganz der Eliten gegenüber den Abgehängten

    Die Zeit war auch in den vergangenen sieben Tagen wieder einmal das dominierende Medium im Journalismus-Shop Blendle: Elisabeth Raethers Essay über die Arroganz der Eliten hat Platz 1 erobert, zudem belegt Matthias Kalles Beitrag über Ironie Rang 4. Dazwischen: die WirtschaftsWoche und der Spiegel-Titel zum Thema Smartphone-Sucht.

  8. Galore mit neuem Chefredakteur und neuer Print- und Digitalausgabe

    Das Interview-Magazin Galore erlebt gerade seinen dritten Frühling. Seit Dezember 2014 ist mit Markus Hockenbrinck ein neuer Chefredakteur an Bord. Aktuell erscheint die zweite Ausgabe des wieder auferstandenen Magazins in einer Print und einer erweiterten Digitalausgabe.