1. Vertrag nicht verlängert: ARD plant ohne Philipp Lahm als Fußball-Experte

    Die ARD will Philipp Lahm nicht mehr als TV-Experten einsetzen. Nach Informationen der Deutschen Presse Agentur (dpa) will der Senderverbund den Vertrag des ehemaligen Nationalmannschafts-Kapitän nicht verlängern. Zuvor hatte sich der ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky bereits kritisch über Lahm geäußert.

  2. WM-Bilanz: Frühes deutsches Aus schadete ARD und ZDF, dennoch war auch die WM 2018 ein großer Quotenhit

    Die Fußball-WM 2018 hat den beiden übertragenden Sendern Das Erste und ZDF weniger Zuschauer beschert als die vorigen Turniere. Das lag vor allem am Vorrunden-Aus der deutschen Nationalmannschaft. Ab dem Achtelfinale erreichte die Quotenkurve nur noch selten das Niveau der WMs 2010 und 2014. Das Endspiel war hierzulande trotz 21,32 Mio. Sehern das zuschauerschwächste seit 24 Jahren.

  3. Trotz 21,32 Mio. Zuschauern: schwächste deutsche Sehbeteiligung eines WM-Finals seit 24 Jahren

    Auf den ersten Blick eine extrem grandiose Zuschauerzahl: 21,32 Mio. sahen am Sonntag das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien im ZDF, der Marktanteil lag bei stolzen 76,1%. Auf den zweiten Blick hingegen ist das die geringste WM-Final-Beteiligung seit 1994. Zwischen 1998 und 2014 haben immer mehr zugeschaut als diesmal – egal, ob mit oder ohne deutschem Team im Finale.

  4. 8,53 Mio. sehen Fußball-WM, 2,28 Mio. Kerbers Wimbledon-Finale, „Verstehen Sie Spaß?“ gewinnt den Abend

    Das vorletzte Spiel der Fußball-WM 2018 hat erneut die 50%-Marke beim Marktanteil übersprungen: 8,53 Mio. sahen den belgischen Sieg beim Spiel um Platz 3 – 52,7%. Auch am Abend gewann Das Erste den Kampf um das Publikum: „Verstehen Sie Spaß?“ schalteten 3,81 Mio. Menschen (17,9%) ein. Spannend: Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Show-Klassiker, besiegte RTL, ProSieben, Sat.1 & Co. locker.

  5. Kroatien-England mit erneutem WM-Rekord, starke Zuschauerzahlen danach auch noch für die NSU-Doku

    Das zweite WM-Halbfinale hat die Quoten des ersten nochmal übertroffen: Mit 19,23 Mio. Fans im ZDF war Kroatien-England das bisher zuschauerstärkste Spiel des Turniers ohne deutsche Beteiligung. In der Verlängerung sahen sogar 21,69 Mio. zu. Nach den Fußball-Übertragungen blieben immerhin noch 2,66 Mio. im ZDF, um sich die Doku „Auf der Spur des rechten Terrors“ anzuschauen – der Marktanteil lag bei 18,6%.

  6. 18,25 Mio. bescheren Frankreich und Belgien neues WM-Hoch, Halbfinale aber klar unter den 2014er-Zahlen

    Neuer Rekord für WM-Spiele 2018 ohne deutsche Beteiligung: 18,25 Mio. Fußball-Fans sahen am Dienstagabend im Ersten das Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien – über 4 Mio. mehr als den bisherigen Rekordhalter Russland-Kroatien. „Das Traumschiff“ war der schärfste direkte Konkurrent, wobei das Wort „scharf“ bei 2,92 Mio. Sehern und 8,4% nicht so recht zutreffend ist.

  7. Beide Samstags-Viertelfinals knacken die 50%-Marke, ZDF hält mit „Ein starkes Team“ dagegen

    Die Fußball-WM ließ auch am Samstag der Konkurrenz keine Chance: Sowohl Schweden-England, als auch Russland-Kroatien knackten die 50%-Marke bei den Marktanteilen. Russland-Kroatien sahen ab 20 Uhr 14,01 Mio. Fans. Vor allem im jungen Publikum blieben die anderen Sender meilenweit dahinter, im Gesamtpublikum erreichte „Ein starkes Team“ im ZDF immerhin 3,12 Mio. Seher und 12,0%.

  8. Fast 14 Millionen sehen Brasilien-Belgien, „Danke Deutschland“ startet dank Fußball mit starken Zahlen

    Perfekter Tag für das ZDF: Die beiden WM-Viertelfinals haben den Mainzern erwartungsgemäß Top-Quoten beschert. Uruguay-Frankreich erzielte am Nachmittag mit 8,81 Mio. Sehern 55,3%, Brasilien-Belgien am Abend mit 13,99 Mio. 48,5%. Stärkster Konkurrent war in der Prime Time „Das Traumhotel“ des Ersten – mit immerhin 2,40 Mio. Zuschauern um 20.15 Uhr.

  9. Kolumbien-England holt zweitbeste Achtelfinal-Zuschauerzahl, „WM Kwartira“ zweitbesten Marktanteil

    Auch die beiden letzten Achtelfinals der Fußball-WM 2018 haben der TV-Konkurrenz keine Chance gelassen. Das bis ins Elfmeterschießen gegangene Match zwischen Kolumbien und England erreichte dabei mit 12,48 Mio. Zuschauern die zweitbeste Reichweite der acht Achtelfinals. Später lief es auch für die Late-Night-Show „WM Kwartira“ sehr gut: 2,59 Mio. sahen ab 23.20 Uhr noch zu, der Marktanteil von 17,9% war der bisher zweitbeste der Show.

  10. CDU-CSU-Streit beschert „Hart aber fair“ und Nachrichten starke Zahlen, Brasilien-Mexiko holt 51,9%

    Großes Interesse an der Fußball-WM und großes Interesse am Streit zwischen CDU und CSU prägten den Fernsehabend am Montag. Die beiden WM-Achtelfinals ließen der Konkurrenz natürlich erneut keine Chance, doch Das Erste holte im Anschluss ohne Fußball-Vorlauf mit „Hart aber fair“ den zweitbesten Marktanteil des Jahres und mit den „Tagesthemen“ danach 16%. Auch im ZDF lief es für die Nachrichten im WM-Umfeld sehr gut.