1. High-Noon auf dem Radio-Markt: Freenet-Tochter Media Broadcast bringt UKW-Antennen unter den Hammer

    Pünktlich um 12 Uhr hat die Freenet-Tochter Media Broadcast eine ungewöhnliche Aktion gestartet. Sie verkauft im Rahmen einer offenen eAuktion 700 UKW-Antennen. Damit hofft der Übertragungsdienstleister auf einen millionenschweren Erlös. Einige Radiostationen haben im Vorfeld schon zugeschlagen.

  2. Verkaufspoker um Sport1: Spielt Springer-Chef Döpfner bei der Constantin-Tochter auf Zeit?

    Das Gerangel um den zur Constantin Medien AG gehörenden Fernsehsender Sport1 geht weiter. Bislang galt Axel Springer als heißer Kauffavorit für den Spartenkanal. Jetzt hat sich Springer-Chef Mathias Döpfner überraschend aus dem Rennen zurückgezogen. Doch das Desinteresse des Springer-Chefs könnte geschickte Verhandlungstaktik sein. Döpfner spielt möglicherweise auf Zeit, um preiswerter an die Constantin-Tochter zu gelangen.

  3. Media Broadcast vor Antennenverkauf: Kölner Freenet-Tochter bereitet Online-Auktion vor

    Bei dem zu Freenet gehörenden Übertragungsdienstleister Media Broadcast nimmt der geplante Antennenverkauf konkrete Formen an. Kaufinteressenten können sich ab Juli für eine Online-Auktion registrieren lassen, die im September starten soll. Doch der Verkaufsprozess stößt bei Interessenten wie der Uplink-Gruppe auf Kritik. Deren Firmenchef Michael Radomski bemängelt, dass die Verhandlungen „nicht auf Augenhöhe“ geführt würden.

  4. Axel Springer, Freenet, Sky angeblich an Sport 1 interessiert: Constantin Medien stellt Sportsparte zum Verkauf

    Neue Wendung bei der Constantin Medien AG: Vorstandschef Fred Kogel will sich von der Sport1 GmbH und der Sport1 Media GmbH trennen, die der Münchener Konzern über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Constantin Sport Holding GmbH hält. Als Interessenten hierfür sind die Berliner Axel Springer SE, der Pay-Sender Sky und das Mobilfunkunternehmen Freenet im Gespräch.

  5. Neue bundesweite Radiokette: Konsortium um Freenet-Tochter erhält Zuschlag für zweites DAB+ Multiplex

    Der Bieterwettkampf um das zweite bundesweite Digitalradio-Multiplex ist entschieden. Das Rennen hat ein Unternehmerkonsortium um die Freenet-Tochter Media Broadcast und die Radiogruppe Antenne Deutschland gemacht. Leer ausgegangen sind hingegen der frühere DAPD-Eigner Peter Löw und der ehemalige N24-Geschäftsführer Ulrich Ende sowie der Leipziger Immobilienkönig Steffen Göpel.

  6. Zweites DAB+ Multiplex vor Zuschlag: Nur noch drei Bieter im Rennen

    Der Bieterwettkampf um das zweite bundesweite Digitalradio-Multiplex geht in die entscheidende Phase. Die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) der Landesmedienanstalten will am 6. Juni entschieden, wer den Zuschlag erhält. Im Rennen waren bislang vier Unternehmen, jetzt haben sich zwei Gesellschaften zu einer Anbietergemeinschaft zusammengetan.

  7. Interesse am Antennengeschäft: Uplink Network will Teile der Freenet-Tochter Media Broadcast kaufen

    Die Düsseldorfer Uplink Network zeigt Interesse am Erwerb der UKW-Antennen und -Sender, die die Freenet-Tochter Media Broadcast verkaufen will. Hinter der Sendenetzbetreiber Uplink stehen einflussreiche Gesellschafter wie der ehemalige Focus-Herausgeber Helmut Markwort, der frühere Postminister Christian Schwarz-Schilling sowie die Regiocast-Gruppe. Sie könnten von dem Geschäft kräftig profitieren.

  8. Zoff für Freenet-Tochter: Bundesnetzagentur untersagt Media Broadcast vorläufig neue Preise

    Ärger für die Freenet-Tochter Media Broadcast: Die Bundesnetzagentur hat dem Kölner Bild- und Hörfunk-Dienstleister vorerst untersagt, ab April neue Preise für die Übertragung von UKW-Signalen an Radiostationen einzuführen. Die Bundesnetzagentur hatte jüngst die Preisgestaltung des Kölner Anbieters unter die Lupe genommen. Grund für die jetzige Maßnahme der Regulierungsbehörde sind Fälle unter anderem von Preis-Höhen-Missbrauch.

  9. Schlappe für Freenet-Tochter um Sendeentgelte: Media Broadcast scheitert vor Gericht mit Eilantrag

    Niederlage für Media Broadcast: der vom Mobilfunkbetreiber Freenet übernommene Kölner Dienstleister für Bild- und Tonübertragungen ist mit einem vor dem Verwaltungsgericht Köln angestrengten Eilantrag gescheitert. Das Unternehmen wollte rückwirkend bei der Bundesnetzagentur höhere Sendeentgelte für den UKW-Hörfunk durchsetzen. Doch dies hat das Gericht jetzt abgelehnt.

  10. Einstieg ins TV-Geschäft: Wie Freenet Privatkunden für Antennen-TV in HD-Qualität gewinnen will

    Der Mobilfunkanbieter Freenet wagt sich mit der Übernahme des Kölner Sendenetz-Anbieters Media Broadcast ins TV-Geschäft. Dadurch sollen Privatkunden über das digitale Antennenfernsehen Sendungen in HD-Qualität empfangen. Freenet-Chef Christoph Vilanek will mit einem Angebot auf den Markt kommen, das „billiger sein soll als alle anderen Mitbewerber“. Auch im Werbegeschäft sieht er Potenzial.