1. EU-Leistungsschutz: Französische Verleger legen Beschwerde gegen Google ein

    Französische Verleger haben im Streit um die Anwendung des EU-Urheberrechts Beschwerde gegen Google eingereicht. Das teilte der Verband L’Alliance de la presse d’information générale mit. Die Beschwerde wurde demnach bereits am Dienstag bei der nationalen Wettbewerbsbehörde eingelegt. Die Verleger hatten den Schritt im Oktober angekündigt.

  2. Trotz Gegenwind aus den USA: Französische Nationalversammlung stimmt für nationale Digitalsteuer

    Nachdem die Einführung der Digitalsteuer auf EU-Ebene gescheitert ist, hat das französische Parlament nun für eine nationale Lösung gestimmt. Die Steuer zielt auf international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple. Sie sollen drei Prozent Steuern zahlen, unter anderem auf digital erzielte Werbegewinne.

  3. Frankreich ist neuer Fußball-Weltmeister, doch das Social Web feiert Kroatien als Sieger der Herzen

    Das Spiel ist aus: Frankreich ist nach einem 4:2-Sieg gegen Kroatien bei der 21. Fußball-Weltmeisterschaft in Russland neuer Titelträger. In einem spektakulären Finale setzte sich das Team von Trainer Didier Deschamps auch wegen der hoch umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen gegen den Außenseiter von der Adria durch. In den sozialen Medien wurde Kroatien unterdessen als Sieger der Herzen gefeiert – nicht zuletzt wegen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović und des fairen Umgangs mit der Niederlage.

  4. Ganz schön dreist: Französischer Fake-Verleger ergaunerte sich Millionen mit Anzeigen in Fachzeitschriften, die es gar nicht gab

    Die Süddeutsche Zeitung berichtet über einen an diesem Mittwoch in Paris beginnenden Prozess, der durchaus ungewöhnlich ist. Ein französischer Familienclan verkaufte über viele Jahre hinweg Industrie- und Mittelstandsunternehmen Anzeigen in Fachmagazinen, die es gar nicht gab. Auf die Masche fielen auch renommierte deutsche Firmen wie eine MAN-Tochter, der Baukonzern Bilfinger oder Siemens herein.

  5. "Le Pen braucht die klassischen Medien nicht mehr. Sie hat ja die sozialen Medien"

    Am Sonntag treten Emmanuel Macron und Marine Le Pen in der Stichwahl in Frankreich gegeneinander an. Umfragen sagen einen Sieg für Macron voraus. Professor Andreas Kaplan, Rektor der Wirtschaftshochschule ESCP Europe Berlin, spricht im Interview über das große Potenzial von Marine Le Pen durch die sozialen Medien, die hermetische Elitenbildung im französischen Bildungssystem und den „französischen Kennedy“ Emmanuel Macron

  6. „#AufAltenPferdenLerntMannReiten“: Die (teilweise) missratene Berichterstattung über Emmanuel und Brigitte Macron

    In Frankreich vor der Stichwahl um das Amt des Präsidenten: Am 7. Mai zieht erstmals kein Kandidat der etablierten Parteien in den Élysée-Palast. Doch der unabhängige Anwärter Emmanuel Macron ist für viele Medien scheinbar aus einem ganz anderen Grund außergewöhnlich: „Seine Frau ist 25 Jahre älter als er“. Das scheint für zahlreiche Online-Portale dann doch der wichtigste Info-Happen über den 39-Jährigen zu sein. Auf Twitter ließ der Stern sogar über den Hashtag wissen: „#AufAltenPferdenLerntMannReiten“ – und erntete dafür Spott und Häme.

  7. Projekt CrossCheck: In Frankreich wollen Facebook, Google und 17 Redaktionen gemeinsam gegen Fake News vorgehen

    Ein Bündnis aus Medien und Internetfirmen will im französischen Präsidentschaftswahlkampf gegen Falschinformationen kämpfen. Im Projekt CrossCheck werden Journalisten zusammenarbeiten, um im Internet zirkulierende Informationen zu überprüfen, wie die Initiatoren am Montag mitteilten. 17 Redaktionen seien bereits an Bord – darunter das öffentlich-rechtliche Fernsehen France Télévisions, die französische Nachrichtenagentur AFP sowie die großen Zeitungen Libération und Le Monde.

  8. „Dieses Modell hat eigentlich die ARD erfunden“: Live-Reporter Uwe Semrau über „Sponsor-TV“ bei Handball-WM

    Das gab es noch nie: Mit der Deutschen Kreditbank (DKB) zeigt erstmals ein Sponsor die Handball-WM. Ein Novum, das für viel Kritik gesorgt hat. „Ich glaube im Kosmos der Sportrechte ist eine neue Zeit angebrochen“, sagt Sport1-Kommentator Uwe Semrau, der gemeinsam mit Markus Götz das Turnier für die DKB kommentiert, im MEEDIA-Interview. Er ist überzeugt: „Entscheidungen, wie wir sie jetzt erlebt haben, werden in Zukunft gang und gäbe sein.“

  9. „Wirklich ein Ärgernis“: Handballer kritisieren Rechteinhaber nach Streaming-Lösung für WM

    Nach der überraschenden Lösung im Zwist um die Übertragungsrechte bei der WM in Frankreich hat der Deutsche Handballbund den katarischen Rechteinhaber beIN Sports attackiert. „Dieser Rechteinhaber ist wirklich ein Ärgernis“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Der Sponsor DKB hatte kurzfristig die Rechte erworben und eine Live-Übertragung sichergestellt.

  10. Scholls „Gehirnschluckauf“, Löws Hand-Spiel und Rizzolis Rache: die Höhepunkte der Fußball-EM

    Von emotional über kurios bis zu akrobatisch: Die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich hatte so einige Höhepunkte, auch wenn das Turnier für den Geschmack vieler Fans nur schleppend in Gang kam. Am Ende bleibt die Erinnerung an sportliche Glanzleistungen und kuriose Momente. MEEDIA hat die eine Auswahl der Highlights zusammengestellt, die definitiv in Erinnerung bleiben werden.