1. IVW-Blitz-Analyse Tages- und Wochenzeitungen: Zeit gewinnt erneut Auflage, Welt bricht völlig ein

    Der Auflagen-Gewinner des ersten Quartals heißt laut IVW bei den Wochenzeitungen mal wieder Zeit: Um 1,2% steigerte sich das Blatt bei den Abos und Einzelverkäufen – vor allem wegen ePaper-Abos. Massive Verluste sind hingegen bei der Tageszeitung Welt zu beobachten: Nach dem Aus der Welt kompakt verlor sie 23,7% bei den Abos und Einzelverkäufen.

  2. AGOF-Top-100 der Medienmarken: Süddeutsche und FAZ gewinnen 80% Nutzer hinzu, Berliner Morgenpost 275%

    Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die täglichen Nutzerzahlen der journalistischen Online-Angebote sind enorm: 91 der 100 reichweitenstärksten Marken lagen über dem Februar, zahllose Anbieter gewannen 50% und mehr hinzu, reihenweise Rekorde wurden aufgestellt. Innerhalb der Top 15 am dicksten im Plus: ntv, Merkur.de, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine.

  3. Die Auflagen-Bilanz der Tages- und Wochenzeitungen: „Bild“ und „Welt“ verlieren erneut mehr als 10%, „Die Zeit“ legt dank massivem Digital-Plus zu

    Die Quartalsbilanz der überregionalen Zeitungen fällt gewohnt durchmischt aus: Während Springers „Bild“, „Welt“ und „Bild am Sonntag“ erneut mehr als 10% der Abos und Einzelverkäufe im Vergleich zum Vorjahr verlieren – und das „Neue Deutschland“ sogar mehr als 15% -, kamen „Handelsblatt“, „taz“ und „Die Zeit“ glimpflich davon. „Die Zeit“ liegt sogar über Vorjahr – dank deutlich gesteigerter ePaper-Abos.

  4. Die AGOF-Top-100 der redaktionellen Medienmarken: Rekorde für „Bild“, „Spiegel“ und „Focus“, „Welt“ verliert gegen den Trend

    Der Großteil der deutschen Online-Medien hat im Oktober Nutzer hinzu gewonnen – zum Teil kräftig. So steigerten sich „Bild“, „t-online.de“, „TV Spielfilm“, „Web.de“, „Wunderweib“, „sport1“ und andere um 10% und mehr. Zu den wenigen Verlierern gehören im Vorderfeld der AGOF-Top-100, die MEEDIA einmal im Monat ermittelt, die „Welt“, „DerWesten“ und die „Frankfurter Allgemeine“.

  5. AGOF-Top-100 der redaktionellen Marken: Strache-Video und Europawahl bescheren News-Angeboten dickes Plus

    Die redaktionellen Online-Angebote haben sich im Mai sehr positiv entwickelt. Die große Mehrheit der von MEEDIA mit Hilfe von AGOF-Daten ermittelten 100 Top-Marken hat im Vergleich zum April tägliche Nutzer hinzu gewonnen, nur wenige haben welche verloren. Die Nachrichtenangebote profitierten dabei von zwei großen Ereignissen: dem Ibiza-Video mit Heinz-Christian Strache und der Europawahl.

  6. IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Welt bricht völlig ein, Zeit und Handelsblatt wachsen dank Digital-Lesern

    Die überregionalen deutschen Tages- und Wochenzeitungen litten in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 weiter unter Auflagenschwund. Doch es gibt Ausnahmen: das Handelsblatt, Die Zeit und der Freitag steigerten sich gegenüber dem Vorjahr. Handelsblatt und Zeit aber nicht wegen mehr verkauften Papier-Zeitungen, sondern wegen mehr Digital-Lesern. Großer Verlierer des ersten Quartals: die Welt mit einem wahnsinnigen Minus von 17,0% bei Abos und Einzelverkauf.

  7. „Keine Grundlage für vertrauensvolle Zusammenarbeit“: Holger Steltzner scheidet als FAZ-Herausgeber aus

    Holger Steltzner ist nicht mehr länger Herausgeber der FAZ. Das hat das Medienhaus per Pressemitteilung bekanntgegeben. „Die Grundlage für eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Herausgebern war nicht mehr gegeben“, heißt es darin kurz und knapp. Steltzner war seit 2002 einer von vier Herausgebern der Zeitung.

  8. AGOF-Top-100 der Medienmarken im Januar: RTL.de verdoppelt seine Nutzerzahl, FAZ gewinnt 30%, T-Online überholt Focus

    „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ hat nicht nur den TV-Marktanteil von RTL auf ein 24-Monats-Hoch gehievt, die Dschungelshow hat auch RTL.de ein großes Nutzer-Plus beschert. 1,24 Mio. Unique User verzeichnete das Angebot im Januar pro Tag laut AGOF – doppelt so viele wie noch im Dezember. Ebenfalls dick im Plus: die Frankfurter Allgemeine mit einem Plus von 30,0%. Ganz vorn bleiben Bild und Spiegel Online, dahinter überholt T-Online Focus Online.

  9. IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild, Welt und BamS verlieren um die 10%, Handelsblatt, Zeit und F.A.S. dank Digital-Kunden stabil

    Die überregionalen Tages- und Wochenzeitungen verzeichneten auch im dritten Quartal 2018 fast durchgängig schrumpfende Verkaufszahlen. Laut IVW büßten vor allem Springers Bild, Welt und Bild am Sonntag massiv Käufer ein – zwischen 9,7% und 11%. Weitgehend stabil blieben die Zahlen von Handelsblatt, Zeit und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung – dank stark wachsender Digitalkundenkartei.

  10. Zeitungsmarkt Hamburg: Bild und Mopo im freien Fall, Abendblatt baut Vorsprung trotz Minus aus

    In Hamburg werden noch 250.000 Tageszeitungen pro Tag verkauft. Ein Minus von 13% gegenüber 2016. Vor zehn Jahren waren es noch fast 430.000. Besonders leidet die Auflage der beiden Boulevardblätter Bild und Morgenpost, die im 2-Jahres-Vergleich mehr als 20% einbüßten. Dadurch baute das Abendblatt seinen Vorsprung sogar noch aus, obwohl es ebenfalls im Minus liegt.