1. TV-Event zum Abstimmen und Mitreden: Warum Sie „Terror – Ihr Urteil“ heute abend in der ARD nicht verpassen sollten

    Schuldig oder nicht? In „Terror – Ihr Urteil“ (ARD, 20.15 Uhr) sollen die Zuschauer im Fall einer Selbstjustiz entscheiden – der Kampfpilot Lars Koch hat eigenmächtig einen Passagierjet abgeschossen, den Terroristen auf in ein Fußballstadion lenken wollten. MEEDIA klärt die wichtigsten Fragen zum internationalen und multimedialen TV-Experiment der ARD.

  2. ARD-Programmdirektor Volker Herres: „Preissteigerungen sind ein ganz normaler Prozess“

    Schuldig oder nicht? In „Terror – Ihr Urteil“ (17. Oktober, 20.15 Uhr, ARD) sollen die Zuschauer einen Fall von Selbstjustiz entscheiden – der Kampfpilot Lars Koch hat eigenmächtig einen Passagierjet abgeschossen, den Terroristen auf ein Fußballstadion lenken wollten. Zuschauer sollen darüber abstimmen. „Warum sollte das Fernsehen etwas nicht dürfen, was auf deutschen Theaterbühnen seit Monaten stattfindet?“, sagt ARD-Programmdirektor Volker Herres im Gespräch mit MEEDIA.

  3. „Ich muss nicht mit jedem Gast in den Urlaub fahren, ich will eine spannende Sendung machen“

    Schuldig oder nicht? In „Terror – Ihr Urteil“ (17. Oktober, ARD) sollen die Zuschauer im Fall einer Selbstjustiz entscheiden – der Kampfpilot Lars Koch hat eigenmächtig einen Passagierjet abgeschossen, den Terroristen auf in ein Fußballstadion lenken wollten: Nach dem auf einem Theaterstück von Ferdinand von Schirach basierenden Film diskutiert Frank Plasberg das Zuschauer-Votum in seiner Sendung „hart aber fair“. MEEDIA sprach mit ihm.

  4. „Wir wollen die Stimmen, die etwas zu sagen haben“: Was sich beim TV-Talk „Maischberger“ ab Herbst ändert

    499 Mal schon hat Sandra Maischberger ihren Personalitytalk im Ersten abgeliefert. An diesem Mittwoch steht die Jubiläumssendung von „Maischberger“ an. Für den Herbst hat sie einige Neuerungen vor – von einer Publikumssendung über direkte Duelle. Was die Zukunft sonst noch bringt? Verrät die Modertorin im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

  5. „Hart aber fair“ nach der MeckPomm-Wahl: Gegen dieses AfD-„Gefühl“ kannste nix machen

    Am Montag nach der MeckPomm-Wahl bat Frank Plasberg programmgemäß zur Nachbesprechung bei „Hart aber fair“. „Fluchtpunkt Deutschland – hat Merkel ihre Bürger überfordert“, lautete der nervöse Titel der Sendung. Während die Kanzlerin auf dem G20-Gipfel in China Weltenpolitik betrieb, hatte sie zum Plasberg ihren treuen Vasallen Altmaier entsandt. Der Star des Abends war aber ein hektischer Neu-AfD’ler.

  6. Hart aber fair: So entgeistert reagiert das Netz auf die Smartphone-Sendung

    Es klang wie eine Talkrunde aus den Nullerjahren: „Immer online – machen Smartphones dumm und krank?“ Zu diesem Thema diskutierte „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen, Gehirnforscher Manfred Spitzer, Unternehmer Frank Thelen, SPD-Politikerin Leni Breymaier, Wissenschaftler Ranga Yogeshwar und der ARD Social Media-Volontärin Duygu Gezen, tatsächlich anno 2016. Die Reaktionen der angesprochenen Nutzer ließen im Netz nicht lange auf sich warten: Bei Twitter stellte sich schnell kollektives Kopfschütteln ein.

  7. Dummchen, Macho, Aggro-Mum: Gender-Gruppentherapie bei „Hart aber fair“, die Zweite

    War es eigentlich eine gute Idee, die „Hart aber fair“-Sendung zum Thema Genderforschung und Gleichberechtigung nach massiver Kritik mit denselben Gästen zu wiederholen? Nein, es war natürlich eine ausgemachte Eselei. Die Ampelmänchen-Reloaded-Farce war mindestens genauso unaufgeräumt wie die erste Auflage. Aber wenigstens war es nicht langweilig.

  8. Plasbergs Gender-Talk: Gleiche Gäste wie im März plus WDR-Mann Jörg Schönenborn

    Auf ein Neues: Frank Plasberg wird in seiner Talkshow „Hart aber fair“ an diesem Montag im Ersten (21.00 Uhr) die selben Gäste wie am 2. März dieses Jahres begrüßen – und noch zwei weitere. Das teilte die ARD-Programmdirektion am Freitag mit. Der Titel der Sendung lautet: „Der Gender-Streit – Was darf zu Mann und Frau gesagt werden?“

  9. Nach Kritik an „Hart aber fair“-Löschung: Plasberg wiederholt Gender-Talk mit denselben Gästen

    Der WDR ordnet „hart aber fair“ Nachsitzen an. Weil der WDR die stark kritisierte Sendung zum Thema Geschlechterpolitik und Gleichstellung aus der Mediathek löschte, rollte eine Protestwelle. Nun soll Talker Frank Plasberg das Thema „Gleichberechtigung“ am 7. September erneut diskutieren – laut Bild mit denselben Gästen.

  10. Ampelmännchen reloaded: WDR wehrt sich gegen Zensur-Vorwürfe und kündigt neue „Hart aber fair“ Gender-Sendung an

    Der WDR hat die „Hart aber fair“-Sendung „Nieder mit den Ampelmännchen“, in der es um Geschlechterrollen und Genderfragen ging, nach massiver Kritik aus der Mediathek entfernen lassen. Den Vorwurf der Zensur, der danach aufkam, weist der WDR zurück. In rund zwei Wochen soll sich Moderator Frank Plasberg noch einmal dem Thema widmen.