1. Frank Plasberg kehrt nach Krankheit zurück zu „Hart aber fair“

     Der Moderator der politischen Talkshow „Hart aber fair“, Frank Plasberg, kehrt am Montag nach zwei Krankheitswochen zurück ins Erste. Am 27. Januar und am 3. Februar hatte die Moderatorin Susan Link („ARD-Morgenmagazin“) die Sendung, die montags um 21.00 Uhr ausgestrahlt wird, präsentiert.

  2. Medien-Woche: „Bei Wikipedia gibt es immer wieder Manipulationen“

    In unserem Podcast „Die Medien-Woche“ sprechen Christian Meier von der „Welt“ und Stefan Winterbauer von MEEDIA diesmal über den bemerkenswerten Auftritt von Roger McNamee auf Burdas DLD-Konferenz. Außerdem gibt es ein Interview mit „Welt“-Journalistin Christina Brause, die sich mit Fluch und Segen der Wikipedia befasst hat.

  3. Moderator Frank Plasberg krank: Susan Link moderiert vertretungsweise „Hart aber fair“

    Der ARD-Talk „Hart aber fair“ wird in den kommenden Ausgaben nicht wie gewohnt von Frank Plasberg moderiert, sondern von Susan Link. Plasberg leidet laut ARD an einem temporären Ausfall des rechten Gleichgewichtsorgans.

  4. Thema „Migration“ von ARD und ZDF überbewertet? Studie beleuchtet Vorwurf des Agenda-Setting im Wahljahr 2017

    Haben ARD und ZDF im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 beim Thema „Migration“ Agenda-Setting betrieben? Medienkritiker und Kommentatoren beklagten bei politischen Sendungen, insbesondere im TV-Duell Merkel vs. Schulz, eine „Themensetzung von rechts“. Die Otto-Brenner-Stiftung hat die TV-Berichterstattung akribisch untersucht und nun ihre Ergebnisse vorgestellt.

  5. „Zu viele Spinner meinen, dass Deutschland nur ihnen gehört“: Kritik an „hart aber fair“ zum Thema Heimat

    Frank Plasberg will in seiner Talksendung „hart aber fair“ über Heimat sprechen. Aber schon der Titel der Sendung provoziert Kritik in den sozialen Medien. SPD-Politikerin Sawsan Chebli bemängelte unter anderem die Sprache, die sie als Grund für Drohungen und Hass anführte. Der Sender will den Titel allerdings nicht ändern.

  6. Fußball-Stammtisch statt Regierungskrise: „Hart aber fair“ wegen eigenwilliger Themenwahl in der Kritik

    Der Seehofer-Merkel-Showdown stellt die Regierung vor ihre größte Zerreißprobe, seitdem die Kanzlerin an der Macht ist. Gibt es also ein wichtigeres Thema, über das “Hart aber fair” an diesem Montag sprechen musste? Natürlich: die DFB-Elf und die Fußball-Weltmeisterschaft. Die Redaktion hielt das wohl für eine gute Idee. Viele Zuschauer allerdings nicht. Es hagelte Kritik.

  7. „Ich habe an Herrn Gauland zur Zeit keine Fragen“: AfD-Fraktionschef nach „Vogelschiss“-Zitat auch bei Anne Will unerwünscht

    Sollen politische Talkshows Alexander Gauland nicht mehr einladen? “Hart aber fair”-Chef Frank Plasberg erklärte bereits, den AfD-Politiker nicht mehr als Gast anzufragen. Gegenüber MEEDIA erklärte auch Anne Will: “Ich persönlich habe an Herrn Gauland nach dieser verachtungswürdigen Relativierung des Holocaust zur Zeit keine Fragen.” Auch andere Talker beziehen auf Anfrage eine klare Position.

  8. Nach „Vogelschiss“-Äußerung: Frank Plasberg will Alexander Gauland nicht mehr als „hart aber fair“-Gast

    ARD-Talker Frank Plasberg will auf den AfD-Politiker Alexander Gauland nach dessen umstrittenen „Vogelschiss“-Satz zum Nationalsozialismus künftig verzichten. „Wir werden Herrn Gauland nicht mehr in unsere Sendung ‚hart aber fair‘ einladen“, sagte Plasberg dem Tagesspiegel. „Wer die Verbrechen des Nationalsozialismus relativiert, kann kein Gast bei „hart aber fair“ sein.“

  9. Kenntnisfreie "Fakten-Checker" bei „Hart aber fair“: Plasberg und Bild strapazieren das "gesunde Volksempfinden"

    „Justiz – überlastet, überfordert, zu lasch?“ Unter diesem provokanten Motto stand diese Woche die ARD-Sendung „Hart aber fair“. Moderator Frank Plasberg und Bild-Chefredakteur Julian Reichelt strapazierten dabei das berüchtigte „gesunde Volksempfinden“ und monierten eine „Verständnisideologie“ bei Richtern. Der viel kritisierte Talk geriet zum öffentlich-rechtlichen Justizversagen: „Fünf Viertelstunden kenntnisfreier Panikmache und rechtspolitischer Scharfmacherei auf sehr niedrigem Niveau“, wie der frühere Bundesrichter Thomas Fischer in einem Gastbeitrag für MEEDIA befindet.

  10. Nach ARD-Karnevals-Auszeit für Will und Plasberg: Maischberger wirft Planung um und talkt zum GroKo-Chaos

    Die ARD hat schon manchmal ein gewisses Händchen bei der Termin-, Themen- und Gäste-Wahl seiner Talkshows für einige Verwirrung zu sorgen. So schien sich die Frage, wann im Ersten endlich über das SPD- und GroKo-Chaos debattiert wird, zu einer echten Talk-Posse zu entwickeln. Doch jetzt wirft Sandra Maischberger kurzfristig ihre Programmplanung um und talkt morgen Abend über das Thema der Stunde.