1. Grossoverband sagt seine Jahrestagung in Wiesbaden ab

    Immer mehr Verbände verzichten wegen Corona bedingter Einschränkungen in diesem Jahr auf ihre Branchentreffen. Nun hat auch der Gesamtverband Pressegroßhandel seine Jahrestagung in Wiesbaden abgeblasen. Damit hat der Verband zum zweiten Mal in seiner Geschichte eine Jahrestagung abgesagt – zuletzt bei den Terroranschlägen am 11. September 2001.

  2. Verbands-Fusion im Grosso: Neuer Gesamtverband nimmt im Oktober seine Arbeit auf

    Jahrelang hat der Bundesverband Presse-Grosso in Baden-Baden getagt. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Erstmals findet die für Mitte September geplante Branchenveranstaltung in Wiesbaden statt. Grund hierfür ist eine Neuausrichtung des Bundesverbands, der sich Mitte des Jahres mit der Arbeitsgemeinschaft Pressevertrieb zum neuen Gesamtverband Pressegroßhandel vereint hat. Er soll im Oktober seine Arbeit aufnehmen.

  3. „Kein Spielraum, um Vertriebspreise kräftig zu senken“: Grosso-Chef Frank Nolte dämpft Erwartungen der Verlage

    Der Streit um die Zukunft des Grosso-Systems bewegt die Medienbranche. Eine Allianz aus Großverlagen will das Verteilungsnetz für Zeitungen und Zeitschriften straffen und fordert zugleich, die Vertriebspreise (Spannen) zu verringern. Doch Grosso-Verbandschef Frank Nolte warnt die Verlage vor „allzu großen Erwartungen“. Damit könnten weitere Gespräche im Ringen um eine Einigung schwierig werden.