1. Hans-Peter Siebenhaar wird Chefautor bei „Focus Money“

    Vom freien Autor zum festen Redaktionsmitglied: „Focus Money“ bindet Hans-Peter Siebenhaar dauerhaft an sich. Er bekommt die neugeschaffene Position des Chefautors und wird zudem Mitglied der Chefredaktion.

  2. Kein Magazin für den miesepetrigen alten, weißen Mann

    „Focus Money“ hat seit Oktober 2021 einen neuen Chefredakteur: Nach zwei Jahrzehnten löste Georg Meck seinen Vorgänger Frank Pöpsel ab. Für Meck, der von der „FAS“ kam, ist der Job eine Rückkehr zu alter Wirkungsstätte. Was der renommierte Wirtschaftsjournalist mit der Marke vorhat und wie er das Digitale stärken will, hat er im ersten Interview in dieser Rolle verraten.

  3. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Noga steht für „No German Angst“ und ist der Name einer jungen Agentur aus Berlin. Die Gründer haben beste Verbindungen und eine große Bewegtbild-Expertise. In der MEEDIA-Titelstory verraten sie, was sie mit Noga vorhaben.

  4. Ex-„Focus Money“-Chef Frank Pöpsel geht zum Finanzen-Verlag

    Die Börsenmedien AG bekommt einen prominenten Neuzugang. Der langjährige „Focus Money“-Chefredakteur Frank Pöpsel wird Geschäftsführender Chefredakteur der Münchener Finanzen Verlag GmbH, zu der Titel wie „Börse Online“, „Euro“ und „Euro am Sonntag“ gehören.

  5. „Focus“ mit neuer Leadagentur Vasataschröder

    Nach einem mehrstufigen Pitch hat die Hamburger Agentur Vasataschröder den Leadetat vom „Focus“ gewonnen. Sie löst die bisherige Leadagentur aus Frankfurt ab und bewirbt jetzt die Markenwelt des Burda-Magazins in allen Bereichen, sowohl B2C als auch B2B.

  6. Chefredakteur Frank Pöpsel verlässt „Focus Money“

    Der langjährige „Focus Money“-Chefredakteur Frank Pöpsel nimmt nach über 20 Jahren seinen Hut. Auf ihn folgt Georg Meck, der das Magazin ab Oktober leiten wird.

  7. Burdas Frauen-Finanzoffensive: „Instyle“-Chefin Kerstin Weng macht „Focus Money“, „Bunte“ kommt mit „WOM€N“

    Zusammen mit „Instyle“-Chefredakteurin Kerstin Weng und ihrem Team hat die Wirtschafts-Redaktion von „Focus Money“ die aktuelle Ausgabe des Wirtschaftsmagazin gestaltet, um gezielt Frauen anzusprechen. Am 7. November erscheint „Bunte“ zudem erstmals mit der Beilage „WOM€N“.

  8. Wochenrückblick: der erwartete Abgang von Bild-Chefin Koch und Anja Reschkes Abrechnung mit dem Fernsehpreis

    Der Abgang von Tanit Koch als Bild-Zeitungs-Chefredakteurin wurde begleitet von einer ungewohnt deutlichen Pressemitteilung. Die ARD-Journalistin Anja Reschke rechnete gnadenlos mit dem Deutschen Fernsehpreises ab. Euphorische Tweets vom Parteitag der Grünen brachten ARD-Hauptstadtstudio-Leiterin Tina Hassel Ärger ein. Und Focus Money bettelt auf der Titelseite um die Kaufgunst potenzieller Leser. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Zeitschriften-MA: Verluste für die Mehrheit der Titel, vor allem für Sport Bild, Auto Bild, stern und Gala

    Zwar konstatiert die neueste Media Analyse (MA) der Magazin-Branche, Zeitschriften seien „weiterhin eine Konstante in der Mediennutzung“, doch die Mehrzahl der Titel verlor diesmal auch bei der MA Leser. 88 der Publikumszeitschriften büßten Reichweite gegenüber der vorigen Analyse ein, immerhin 54 steigerten sich aber. Größte Verlierer waren Sport Bild und Auto Bild, die meisten Leser hinzu gewonnen haben tv14 und Capital.

  10. Stell‘ Dir vor, Focus Money macht Lügenpresse-Clickbaiting mit einem Pro-Trump Cover und keiner klickt

    Will man Aufmerksamkeit erzeugen ist es ein alter Trick: Einfach eine Meinung kräftig gegen den Strom bürsten. Bei Focus Money versuchen sie das offenbar mit dem aktuellen Titel, der gegen die Anti-Trump-Stimmung in den meisten Medien positioniert ist. Bei Facebook wird die Empörungsrakete allerdings zum Rohrkrepierer.