1. Wochenrückblick: die große Facebook-Medien-Politik-Kuschelei

    VDZ-Präsident Rudolf Thiemann schimpfte beim bayerischen Mediengipfel in München auf die „Hasenfüßigkeit der Politiker“. In und um Berlin kuschelten namhafte Vertreter aus Politik und Medien heftig mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  2. T-Online.de-Chef Florian Harms über seinen ersten Roman „Versuchung“: „Das Meiste habe ich im Urlaub geschrieben“

    Der ehemalige Spiegel Online und aktuelle T-Online.de-Chefredakteur Florian Harms hat mit „Versuchung“ seinen ersten Roman veröffentlicht: eine wilde Geschichte um die Jagd nach „dem besten Geschmack“ der Welt, in dem der Islamwissenschaftler Harms seinen Lesern die arabische Welt im Gewand einer Thriller-Handlung nahebringt. MEEDIA stellte ihm Fragen zu seinem Roman-Erstling.

  3. Wochenrückblick: Wo die Schüler-Interviewer von Bild-Chef Julian Reichelt falsch lagen

    Ein Schülerzeitungs-Interview mit Bild-Chef Julian Reichelt machte diese Woche in Medienkreisen die Runde. Ein Begleittext kritisiert Reichelt für etwas, das er gar nicht so gesagt hat. t-online.de-Chef Florian Harms gerät ins Schwärmen über die Kanzlerin. Friedrich Merz feiert Twitter-Einstand und die ARD zieht bei der „Lindenstraße“ den Stecker. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Wochenrückblick: Büchner und Harms vs. Spiegel Online, das schlüpfrige Vero und saftige Sprüche von Horst Seehofer

    Gleich mehrere Ex-Spiegel-Online-Chefs arbeiten mittlerweile an Konkurrenzprodukten zu … Spiegel Online. Sind für den Hype um das Social Network Vero wirklich leicht bekleidete Influencer verantwortlich? Und eine ARD-Doku verspricht interessante Einblicke ins „Labyrinth der Macht“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Wochenrückblick: Was es mit der mysteriösen Merkel-Moderationskarte von ZDF-Chefredakteur Frey auf sich hatte

    In sozialen Netzwerken machte ein vermeintliches Skandälchen zur ZDF-Sendung „Klartext, Frau Merkel“ die Runde. Ex-SpOn-Chef Florian Harms versucht, aus T-Online.de eine Marke mit journalistischem Wumms zu machen und das iPhone ist das wohl teuerste Wegwerfprodukt aller Zeiten. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  6. Ex-SpOn-Chef Florian Harms holt Spiegel-Leute und startet Journalismus-Offensive bei t-online.de

    Der ehemalige Spiegel Online-Chefredakteur Florian Harms hat erst Anfang September bei seinem neuen Arbeitgeber t-online.de als Chefredakteur angefangen und wirbelt schon. Neben diversen Personalien, verkündete die t-online.de Mutterfirma Ströer ein Kolumnistenprogramm, u.a. mit der von Spiegel Online bekannten Autorin Anja Rützel und dem ehemaligen Washington-Korrespondenten des Spiegel, Gerhard Spörl.

  7. Textchef und Washington-Korrespondent für T-Online: Nachrichtenportal baut Redaktion weiter aus

    Vom ehemaligen Beiprodukt zum hochkarätig besetzen Nachrichtenportal? Danach sieht es aktuell bei T-online.de aus. Chefredakteur Florian Harms hat kurzfristig sieben neue Stellen geschaffen und besetzt diese mit bekannten Gesichtern und vielversprechenden Newcomern aus der Medienbranche. Erst im Juni 2017 war die Redaktion umstrukturiert und von Darmstadt nach Berlin verlegt worden.

  8. Von Funke zu Ströer: Jan Hollitzer wird stellvertretender Chefredakteur von T-Online

    Kurz nach dem Start des Newsrooms in Berlin baut T-Online seine Führungsriege aus: Ab dem 1. Oktober wird Jan Hollitzer zum Team hinzustoßen und beim Ströer-Angebot als stellvertretender Chefredakteur arbeiten. Hollitzer wechselt aus der Funke Mediengruppe, bei der er bereits volontiert hat. Zuletzt war der 37-Jährige als Online-Chef und Mitglied der Chefredaktion bei der Berliner Morgenpost tätig.

  9. T-Online-Start in Berlin: Wie das Ströer-Portal zum „digitalen Leitmedium“ werden will

    Der offizielle Startschuss ist gefallen: Am heutigen Montag feierte Ströer die Einweihung der neuen T-Online-Redaktion, die von Darmstadt nach Berlin umgesiedelt worden ist. Unter dem Schlagwort „Publishing 3.0“ soll das Portal nichts Geringeres als die Rolle des „neuen digitalen Leitmediums“ Deutschlands einnehmen. Für Chefredakteur Florian Harms und sein Team steht bis dahin noch einiges an Arbeit an.

  10. Florian Harms wird Chefredakteur von T-Online: Ex-SpOn-Macher soll Ströer-Angebot publizistisch aufwerten

    Während der Aufbau des neuen Newsrooms in Berlin bereits läuft, hatte Neu-Eigentümer Ströer die redaktionelle Führung von T-Online noch ungeklärt gelassen. Bis jetzt. Ab dem 1. September ist Florian Harms neuer Chefredakteur des reichweitenstarken Web-Angebots. Harms war bis Dezember 2016 Chefredakteur bei Spiegel Online, bei seinem neuen Arbeitgeber wird er zugleich Co-Geschäftsführer.