1. Radikal-Umbau des „Stern“: das Rezept für Relevanz und Abos

    Unabhängig von einer möglichen Fusion von Gruner + Jahr und RTL verändert der „Stern“ die Struktur der Redaktion und seine Arbeitsweise. Damit soll das Wachstum des Wochenmagazins beflügelt werden. Die Strategie ist herausfordernd.

  2. 30 Leitungspositionen: So stellt sich der „Stern“ neu auf

    Der Umbau beim „Stern“ geht weiter: Nun hat die Marke von Gruner+Jahr eine neue Redaktionsstruktur präsentiert, die die Arbeitsweise grundlegend verändern soll. Neben zahlreichen neu besetzten Leitungspositionen gibt es auch Veränderungen in den Ressorts.

  3. Das sagt die Branche zur Neuausrichtung der Marke „Stern“

    Der „Stern“ will politisch und wirtschaftlich relevanter werden, dabei weniger lifestylig anmuten. Damit steuert das Wochenmagazin ins Fahrwasser des „Spiegel“. Eine gute Idee für Absatz und Vermarktung des Blattes? MEEDIA hat sich in der Branche umgehört.

  4. Der Niedergang des „Stern“

    Der Streit um die Ressorts Politik und Wirtschaft ist nur das nächste unschöne Kapitel beim „Stern“. Das Prinzip Wundertüte hat ausgedient.

  5. „Stern“-Beirat wehrt sich gegen Berufung von „Capital“-Chef Horst von Buttlar

    Die amtierenden „Stern“-Chefredakteure Florian Gless und Anne Beeke-Gretemeier geraten unter Druck: Der „Stern“-Beirat lehnt die Pläne ab, die Politik- und Wirtschaftsredaktion des Magazins in Hamburg zu schließen. Sie fordern die Chefredaktion auf, die Maßnahme zu unterlassen.

  6. „Stern“-Chefredaktion legt wichtige Ressorts in Hände des „Capital“-Chefs

    Der Sparzwang beim Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr treibt neue Blüten. Der Verlag bündelt die Berichterstattung über Wirtschaft und Politik der Medienmarken „Stern“, „Capital“ und „Business Punk“ in Berlin. Geleitet wird das Hauptstadtbüro von „Capital“-Chefredakteur Horst von Buttlar. Der „Stern“ löst in Hamburg sein Politik und Wirtschafts-Ressort mit elf Mitarbeitern auf.

  7. Neue Kolumne des „Stern“-Chefs heißt „Ach, Mensch“

    Nachdem „Stern“-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges seinen letzten „Zwischenruf“ veröffentlichte, startet morgen im „Stern“ die Nachfolge-Kolumne von Chefredakteur Florian Gless: „Ach, Mensch“.

  8. Rezo räumt mit der „Zerstörung der CDU“ den Nannen Preis ab

    Eine Gala-Veranstaltung konnte es wegen des Coronavirus dieses Jahr nicht geben, verliehen wurde der Nannen Preis dennoch – per Online-Event. „Zerstörer“ Rezo darf sich nun auch zu den namhaften Preisträgern zählen.

  9. Nannen Preis 2020: Gewinner werden am 30. April bekannt gegeben

    Die SiegerInnen des Nannen Preis 2020 in sieben Kategorien werden in diesem Jahr im Rahmen einer Online-Preisverleihung gekürt. Damit können erstmals alle Interessierten live dabei sein, wenn die Namen der PreisträgerInnen verkündet werden.

  10. „Wumms für Zeilen und Titel“ – Gruner +Jahr-Flaggschiff „stern“ bekommt zwei Blattmacher

    Nun ist es offiziell: Die beiden „stern“-Chefredakteure, Florian Gless und Anna-Beeke Gretemeier, erweitern die Redaktion um zwei Blattmacher. Zum 1. Oktober übernehmen die „Barbara“-Redaktionsleiterin Stefanie Hellge und „stern“-Gesellschafts-Co-Leiter Arne Daniels die neu geschaffenen Positionen. Die beiden Journalisten sollen helfen, die Chefredaktion des G+J-Flaggschiffes zu entlasten.