1. Satire, die weh tut: das bitterböse Plakat der Sonneborn-PARTEI zur Flüchtlingspolitik der CDU

    Die Satire-Profis von der Partei haben es geschafft, das bislang härteste Plakat dieses Wahlkampfes aufzuhängen. Der Kreisverband Dresden plakatierte ein Motiv, das vom Layout her an die aktuelle CDU-Kampagne erinnert. Nur: Auf den Foto ist der tote Flüchtlingsjunge Aylan Kurdi zu sehen. In Anspielung an den Unions-Slogan heißt es dann: “Für einen Strand, an dem wir gut und gerne liegen”. In einer ersten Reaktion löschte Facebook erst einmal alle Kopien des Plakates.

  2. Jetzt hat auch die CDU ihr #Covfefe: Der neue Partei-Hashtag #fedidwgugl wird zum Web-Gag

    Waren hier wirklich Profis am Werk? Die CDU hat in Berlin ihre Kampagne für die Bundestagswahl vorgestellt. Lead-Agentur ist Jung von Matt. Der Claim lautet: „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. So weit, so gut. Der dazugehörige Hashtag ist jedoch genau der Stoff, über den sich das Web tagelang beömmeln kann: #fedidwgugl. Jetzt hat die CDU ihr eigenes #Covfefe.