1. „Stern“ mit weniger Frauen in Führungspositionen

    Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel war eine große Verfechterin von Frauen in Führungspositionen. Jetzt ist der Anteil weiblicher Führungskräfte in der „Stern“-Redaktion wieder gesunken. Das hat der Verein Pro Quote ermittelt, der sich für Gleichstellung im Mediensektor einsetzt.

  2. Neuer Vertriebskurs der „FAS“ stößt bei Lesern auf heftige Kritik

    Ärger für „FAZ“-Chef Thomas Lindner: Der auf Samstag vorgezogene Erscheinungstermin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sorgt für Unmut bei Lesern. Sie sind sauer, weil die gedruckte Ausgabe der „FAS“ hierdurch massiv an Aktualität einbüßt. Lindner bleibt gelassen.

  3. Ex-BR-Intendant Ulrich Wilhelm ist Mitglied des FAZ-Aufsichtsrates

    Ulrich Wilhelm, zuletzt zehn Jahre Intendant des Bayerischen Rundfunks, ist seit Juni 2021 Mitglied im Aufsichtsrat der FAZ GmbH.

  4. Wie halten es deutsche Verlage mit dem Thema Homeoffice und mobiles Arbeiten? MEEDIA hat nachgefragt.

    Ende der Homeoffice-Pflicht: das planen deutsche Medienhäuser

    In Deutschland ist mit dem ersten Juli die Homeoffice-Pflicht aufgehoben. Unternehmen ist es damit wieder freigestellt, ob ihre Mitarbeitenden von zu Hause oder im Büro arbeiten. Wie gehen deutsche Medienhäuser mit der Regelung um? MEEDIA hat bei RTL, SWMH, Zeit-Verlag und Co. nachgefragt.

  5. Lassen wir Moses auf dem Berg – und die Kirche im Dorf

    Eine Anzeige der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) sorgt für Aufregung, weil sie Annalena Baerbock als „Moses mit den zehn Verboten“ illustriert. Die Kritik ist in Teilen aber genauso unseriös und aufgekratzt wie die Anzeige selbst.

  6. „FAS“ stellt Wirtschaftsressort neu auf

    Maja Brankovic wird zum 1. September stellvertretende Leiterin des Ressorts Wirtschaft und Geld & Mehr der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ („FAS“). Ab 1. März 2022 wird sie dann gemeinsam mit Patrick Bernau und Stellvertreter Ralph Bollmann das Ressort als verantwortliche Redakteurin leiten.

  7. So warb die INSM in der FAZ mit Annalena Baerbock als eine Art Moses.

    Das sagen die Verlage, Presserat, Werberat und INSM selbst zu der umstrittenen Anzeige

    Die deutschlandweite Kampagne der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) gegen die Partei Die Grünen löste eine breite Diskussion in Medien und den sozialen Netzen aus. MEEDIA hat die teilnehmenden Verlagshäuser, den Presserat und die INSM zu der Anzeige befragt.

  8. Wie der „FAZ“-Verlag die Corona-Krise meistert

    Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ ist besser durch die Corona-Krise gekommen als erwartet. Der Verlag konnte das Digitalgeschäft am Gesamtumsatz in den ersten Monaten des Jahres weiter steigern. Belastet wird das Ergebnis aber erheblich durch Pensionsrückstellungen.

  9. Das sagen die Mediaplaner zum neuen Erscheinungstag der „FAS“

    Angriff am Samstag: Die „FAS“ erscheint demnächst am selben Tag wie die „FAZ“. Kommt es zur Kannibalisierung beider Titel? Oder hat die Strategie Potenzial? Das sagen Mediaagenturen zur Maßnahme.

  10. „FAZ“ startet Morgen-Newsletter nur für Abonnenten

    Die „FAZ“ erweitert ihr Angebot an Newslettern um einen täglichen Morgen-Letter für Digitalabonnenten. Das neue Format heißt „FAZ Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland“ und soll werktäglich gegen 6.30 Uhr verschickt werden.