1. Kein Grund zur Panik, aber Klagerisiko bleibt: Was Verbände Seitenbetreibern nach dem EU-Urteil zu Facebook raten

    Nach dem Urteil zu Facebook-Fanseiten durch den EugH scheint bei vielen Seitenbetreibern vor allem Unsicherheit zu herrschen: Muss die Facebook-Präsenz gar komplett aufgegeben werden? Der Bundesverband Digitale Wirtschaft und der Verband Deutschen Zeitschriftenverleger raten, nicht in Panik zu verfallen – sondern zunächst abzuwarten und zu beobachten, wie das Bundesverwaltungsgericht entscheidet.

  2. “Wollen unseren Partnern helfen, die Auswirkungen zu verstehen”: So schwammig reagiert Facebook auf das EuGH-Urteil

    Der EuGH hat mit seinem gestrigen Urteil für große Unsicherheit bei den Betreibern von Facebook-Fanseiten gesorgt. Das Social-Network selbst schwieg dazu zunächst, was die Sorgen der Kunden eher noch anfachte. In der Nacht erklärte sich der US-Konzern dann doch. Das Social-Network ist von dem Urteil “enttäuscht”, noch gäbe es aber keine unmittelbaren Auswirkungen auf Menschen oder Unternehmen.

  3. “Abschalten der Fanpages derzeit einzige rechtskonforme Lösung”: Was der Anwalt zum EuGH-Facebook-Urteil sagt

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass Betreiber von Facebook-Seiten für die Einhaltung des Datenschutzes im Social Network verantwortlich sind. Ein Richterspruch mit massiver Sprengkraft. So hält Anwalt Christian Solmecke die Abschaltung der Fanseiten derzeit für “die einzige rechtskonforme Lösung”. Im MEEDIA-Interview beantwortet der Experte alle wichtigen Fragen zum Urteil.