1. Constantin Medien vor Übernahme: Gelingt Highlight-Chef Burgener der Millionencoup?

    Übernahmespekulationen treiben seit Tagen den Aktienkurs der Constantin Medien AG. Angeblich greift der neue FC-Basel-Präsident und Verwaltungschef der schweizerischen Highlight Communications, Bernhard Burgener, nach dem Münchener Sport- und Kinokonzern und bereitet ein Übernahmeangebot vor. Doch kommt der Deal überhaupt zustande? Denn mit steigendem Aktienkurs verteuert sich der millionenschwere Erwerb für den Angreifer.

  2. Trotz „Fack Ju Göthe 3“: Constantin Film-Muttergesellschaft Highlight erwartet für 2017 Umsatzeinbruch

    Constantin Film bringt in diesem Jahr mehrere neue Filme in die Kinos – darunter den dritten Teil des Leinwandknüllers „Fack Ju Göthe“ sowie eine Fortsetzung des Abenteuer-Streifens „Ostwind“. Doch der Muttergesellschaft Highlight Communications bringt dies keinen erhofften Wachstumsschub. Die schweizerische Gesellschaft unter Führung von Bernhard Burgener rechnet für 2017 mit einem kräftigen Umsatzrückgang.

  3. Grandioser 31%-Triumph für „Fack ju Göhte“ bei 14-49, „Tatort“ dennoch mit mehr als 8 Mio. Gesamt-Zuschauern

    Der Kino-Blockbuster „Fack ju Göhte“ hat ProSieben im jungen Publikum die beste Zuschauerzahl seit fast drei Jahren beschert. 4,10 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Komödie am Sonntagabend – grandiose 31,3% und der klare Sieg gegen den „Tatort“ (2,60 Mio.). Der ARD-Krimi gewann aber insgesamt, kletterte trotz „Fack ju Göhte“ deutlich über die 8-Mio.-Marke.

  4. 7 Millionen Zuschauer: „Fack ju Göhte“ durchbricht nächste Schallmauer

    Die Mega-Erfolgs-Komödie „Fack ju Göhte“ hat am Wochenende den siebtmillionsten Zuschauer in die deutschen Kinos gelockt. Nur drei deutsche Produktionen waren in den vergangenen 45 Jahren erfolgreicher. Platz 1 der aktuellen Kinocharts belegt erneut „Stromberg“, in den USA verdrängte Thriller „Non Stop“ den „Lego Movie“.

  5. Schweighöfers „Vaterfreuden“ knackt die Millionen-Marke

    Der nächste große Kinohit aus Deutschland deutet sich an: Matthias Schweighöfers „Vaterfreuden“ erreichte schon nach zwei Wochenenden mehr als 1 Mio. Besucher. Neustart „American Hustle“ lief recht ordentlich an, in den USA und weltweit führt weiter der „Lego Movie“.

  6. Kinocharts: „The Wolf of Wall Street“ schafft das Triple

    Auch an seinem dritten Wochenende bleibt das 3-Stunden-Epos „The Wolf of Wall Street“ der erfolgreichste Film in den deutschen Kinos. Weitere 330.000 Leute sahen den Scorsese-Film, insgesamt nun schon 1,5 Mio. In den USA hielt der Super Bowl die Leute vom Kinogang ab, „Ride Along“ verteidigte die Tabellenspitze.

  7. Kinocharts: „I, Frankenstein“ fällt völlig durch

    Der erste große Flop des Kinojahres 2014 steht offenbar fest: Am Wochenende ging die Premiere „I, Frankenstein“ sowohl in den USA, als auch in Deutschland völlig unter. Nur 8,3 Mio. US-Dollar setzte die 65 Mio. teure Fantasy-Produktion in den USA um, die Amerikaner nennen einen solchen Fall „dead on arrival“. In Deutschland sahen den Film nur 80.000 Leute in 362 Kinos. Auf Platz 1 bleibt hierzulande Scorseses „The Wolf of Wall Street“, der damit schon nach zehn Tagen die Mio.-Zuschauer-Marke durchbrach.

  8. Hirschbiegels „Diana“-Film floppt komplett

    Die Kritiken waren mies, in England sah schon kaum jemand zu und nun floppte der Film „Diana“ von Oliver Hirschbiegel auch beim Deutschland-Start. Ganze 17.000 Leute wollten den Film über Prinzessin Di in 159 Kinos sehen – ein miserables Ergebnis. Die Buch-Verfilmung „Der Medicus“ setzte seine Erfolgsgeschichte hingegen auch am Wochenende fort. Weitere 390.000 Leute sahen den Film in den deutschen Kinos, „Der Medicus“ bleibt damit die Nummer 1 der Kinocharts und baut den Vorsprung auf Platz 2 weiter aus.