1. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Ein Medienthema hat diese Woche alles überstrahlt. Der Rauswurf von „Bild“-Chef Julian Reichelt schaffte es sogar in die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“. Wir haben in der neuen MEEDIA die Affäre von vielen verschiedenen Seiten beleuchtet.

  2. Facebook soll in Frankreich für Nachrichten zahlen

    Facebook wird bei seiner eigenen News-Plattform in Frankreich für Nachrichteninhalte bezahlen. Die Grundlage dafür legt jetzt eine Kooperation des US-Konzerns mit der Zeitungslobbygruppe L’Alliance de la presse de l’information. „Facebook News“ soll in Frankreich im Januar des kommenden Jahres an den Start gehen.

  3. Wie eng werden die PR-Skandale diesmal für Facebook?

    Es spitzt sich wieder einmal zu für Facebook: Die schlimmen Vorwürfe der Whistleblowerin Frances Haugen. Die WSJ-Enthüllungen. Die Sache mit den Instagram-Teenagerinnen. Es braut sich etwas zusammen, die Gemengelage wird immer toxischer, das muss doch bald knallen, ist zumindest medial das Grundgefühl der vergangenen Wochen. Wie schwer trifft Facebook die größte PR-Krise seit Cambridge Analytica?

  4. Facebook: „Natürlich spielt Journalismus auch für uns eine Rolle“

    Im Frühjahr startete die zweite Runde des Accelerator-Programms von Facebook, an dem 18 Lokalverlage, darunter die „Hamburger Morgenpost“ oder „Der Tagesspiegel“ teilnahmen. Gleichzeitig schüttet der Online-Gigant seit Mai im neuen Feature Facebook News an Verlage Lizenzgebühren aus. Facebook-Manager Guido Bülow spricht im Interview über das Programm, erste Erfolge und die Learnings für die Publisher.

  5. Facebook ermöglicht jetzt auch Journalist*innen in Deutschland die Registrierung.

    Facebooks Griff in die PR-Trickkiste

    Seit 2018 unterstützt das weltgrößte Social Network unabhängigen Qualitätsjournalismus im sogenannten Accelerator-Programm mit gezielten Coachings und überschaubaren finanziellen Mitteln. Tun sich Verlage mit der Facebook-Förderung einen Gefallen?

  6. Medienbericht: Facebook plant Rebranding

    Facebook plant laut einem Medienbericht eine Umbenennung der Unternehmensgruppe. Marken wie Facebook, Whatsapp und Instagram sollen dann von einer Muttergesellschaft mit neuem Namen verantwortet werden. Der US-Konzern will so offenbar sein Image über ein reines Social-Media-Unternehmen hinaus erweitern.

  7. Facebook schafft 10.000 Stellen für Metaverse

    Facebook steht nach heftiger Kritik, massiven technischen Problemen und dem immer lauter werdenden Ruf nach einer Zerschlagung vor Problemen. Das Unternehmen will aber nicht tatenlos zusehen, sondern geht in die Offensive. Das Netzwerk hat angekündigt, das Personal in Europa massiv aufzustocken und den Bau der virtuellen Welt Metaverse vorzutreiben.

  8. Nicola Mendelsohn verantwortet das globale Werbegeschäft bei Facebook

    Facebook hat eine neue globale Werbechefin: Nicola Mendelsohn tritt die Nachfolge von Carolyn Everson an, die den Konzern verlassen hat. Die ehemalige Europa-Chefin Mendelsohn hatte den Posten bereits interimsweise übernommen.

  9. Facebook ermöglicht jetzt auch Journalist*innen in Deutschland die Registrierung.

    Facebook startet Live Audio Rooms in Deutschland

    Nachdem der Cubhouse-Klon Live Audio Rooms bereits seit Juni in den USA verfügbar ist, hat Facebook die Funktion nun auch in Deutschland eingeführt. Ab sofort können hier Personen des öffentlichen Lebens, Creators und Gruppen Live Audio Rooms bei Facebook nutzen.

  10. Kurz vor der Bundestagswahl enthüllte Jan Böhmermann, dass das Bundesministerium für Arbeit und Soziales via Facebook Parteienwerbung im Wahlkampf betrieben hat.

    Über 600 Fälle verbotener Wahlwerbung: Das sagen Arbeitsministerium und Agentur

    Nachdem bekannt wurde, dass deutsche Ministerien unerlaubt Parteienwerbung auf Facebook betrieben haben, zog man im Haus von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) Konsequenzen und trennte sich fristlos von der Agentur Ressourcenmagel. Aber was ist genau geschehen, in wie vielen Fällen wurde das Targeting genutzt, wie viel Geld wurde ausgegeben und was sagt die Agentur zu dem Vorfall? MEEDIA hat bei allen Seiten nachgefragt.