1. „Bild“ startet werktägliche News-Show in Kooperation mit Facebook

    Mit „Bild Daily“ startet Springers Boulevardmarke eine neue, werktägliche News-Show auf Bild.de, in der „Bild“-App und bei Facebook Watch. Die Show wird Smartphone-optimiert im Hochkant-Format produziert. 

  2. Zweiter Partner innerhalb eines Monats: Auch RTL II kooperiert mit Facebook Watch

    Nach ProSiebenSat.1 kooperiert mit RTL II nun der zweite deutsche Fernsehsender mit Facebook. Im Rahmen der Partnerschaft stellt RTL II zum Teil exklusive Inhalte auf Facebook Watch zur Verfügung. Das Angebot umfasst bereits rund 100 Stunden Bewegtbild.

  3. ProSiebenSat.1 kooperiert mit Facebook Watch und produziert exklusive Video-Inhalte für die Plattform

    Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 (P7S1) ist für Europa der bislang erste Kooperationspartner von Facebook für die Video-Rubrik Watch. Künftig wird P7S1 Clips und Kurz-Episoden bekannter Shows bei Watch veröffentlichen und auch exklusive Inhalte für die Facebook-Plattform produzieren.

  4. Weltweiter Launch: Facebook startet seine Video-Plattform Watch

    Facebook startet den erwarteten Angriff auf die Dominanz der Google Plattform YouTube bei Online-Videos. Das Online-Netzwerk macht sein Konkurrenz-Angebot Watch auf einen Schlag fast überall auf der Welt verfügbar. Bisher war die Facebook-Plattform seit einem Jahr nur in den USA aktiv. Bei Watch werden Videos aus Facebook-Seiten an einem Ort gebündelt. Facebook zeigt aber zum Beispiel auch an, welche Videos Freunden gefallen haben oder von ihnen geteilt wurden.

  5. Facebook Watch: Das Social Network lässt ABC, CNN, Fox News & Co Nachrichtenformate produzieren

    Die Geschichte wiederholt sich. Knapp Zwei Jahre nachdem Facebook renommierten Medienkonzernen wie der New York Times, CNN oder BuzzFeed Millionenbeträge für die Produktion von (Live-) Videoformaten bezahlt, das Experiment dann aber wieder schnell eingestellt hat, umgarnt das Social Network nun Fernsehkonzerne. Anlass dafür ist die TV-Offensive, die unter der neuen Rubrik „Watch“ in den USA gestartet ist. Wieder CNN (mit Anderson Cooper), aber auch ABC, Fox News und andere TV-Konzerne werden Inhalte beisteuern.

  6. Sinkende Reichweiten, unbefriedigende Monetarisierungs-Aussichten für Videos: Verlage erleben neuen Facebook-Frust

    Nachdem bekannt geworden ist, dass Facebook ab 2018 Medienmachern keine Subventionen mehr für die Produktion von Video-Inhalten zahlt, stellt das Unternehmen nun neue Monetarisierungsmöglichkeiten vor – die vorerst allerdings nur getestet werden. Nach wie vor können ausgewählte Medienpartner durch Werbeunterbrechungen Geld verdienen. Facebook ändert aber die Regeln: Profitieren wird, wer längere Videos produziert. In der deutschen Medienbranche treffen die Pläne zum Teil auf wenig Begeisterung.