1. „Bitte lies Bild nie“ – das platte, aber erfolgreiche „Bild“-Bashing der NDR-Satireshow „Extra3“

    Die NDR-Satire-Sendung „Extra3“ hat einen Anti-„Bild“-Song veröffentlicht, der sich wenig überraschend im Web großer Beliebtheit erfreut und fleißig geteilt wird. Die Kritik an dem Boulevardblatt mag dabei in Teilen berechtigt sein, zählt aber zu den eher unoriginellen Vertretern des beliebten „Bild“-Bashings. Der Song gipfelt in der bemerkenswerten Aufforderung „bitte lies ‘Bild‘ nie“.

  2. "So ein Ergebnis nicht erwartet": AfD löscht Anti-Islam Umfrage – weil ihr das Resultat nicht passt

    „Gehört der Islam zu Deutschland“, fragte die AfD Berlin in einer Umfrage bei Twitter. Mit dem Ergebnis: 83 Prozent der Teilnehmer stimmten für „Ja“ und nur 17 Prozent für „Nein“. Damit war die Partei offenbar derart unzufrieden, dass sie entsprechenden Tweet kurzerhand löschten. Ein Screenshot der Umfrage macht in den sozialen Netzwerken jedoch die Runde und sorgt für gehörigen Spott.

  3. Von “Nazis raus” bis “Ich bin Kassenpatient”: Extra3 verrät, was AfDler, FDPler & Co. nie sagen würden

    Der Grüne so: “Du hast ja`n Fahrradhelm auf, das sieht ja Scheiße aus”. Zwei AfDler begrüßen sich mit “salam aleikum” und der eine SPD-Genosse zum anderen: “Ich wünsch mir Oskar Lafontaine zurück”. In einer lustigen sechsteiligen Serien verraten Freddy Radeke und Jakob Leube von Extra3, was die Anhänger der Parteien jeweils niemals sagen würden.

  4. TV Briefing für Medienmacher: Confed-Cup, „Zapp“ und „Extra3“

    Auf einmal interessieren sich doch alle für den Confed-Cup. Morgen kickt Deutschland gegen Mexiko. Heute ist das erste Halbfinale. Chile trifft auf Portugal. Am späteren Abend übernimmt der NDR: Erst läuft „Extra3“, dann das Medienmagazin „Zapp“.

  5. Sie dürfen sie "Nazi-Schlampe" nennen: Landgericht Hamburg weist AfD-Antrag auf einstweilige Verfügung gegen "extra3" zurück

    Sieg für die Satire: Das Landgericht Hamburg hat einen Antrag auf einstweilige Verfügung von Alice Weidel abgelehnt. Die AfD-Politikerin ging gegen eine Äußerung aus der NDR-Sendung „extra3“ vor. Moderator Christian Ehring hatte sie darin als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet. „Nach der Entscheidung des Gerichts handelt es sich dabei um Satire, die im konkreten Kontext der Äußerung von der Meinungsfreiheit gedeckt ist“, so das Gericht.

  6. Erstmals bei MEEDIA: die neu konzipierten Medien-Twitter-Charts – „heute-show“ und „Tagesschau“ vorn

    Von 2013 bis 2015 veröffentlichte MEEDIA monatliche Twitter-Medien-Charts – sortiert nach Followern. Wir haben das dann gelassen, weil unsere Analysen ergaben, das bis zu 80% der Follower Karteileichen waren, die Follower-Zahlen also zu wenig Aussagekraft hatten. Nun gibt es neue Twitter-Charts. Mit Hilfe von 10000 Flies ermitteln wir die Zahl der Retweets und Likes von Medien-Tweets. Die Nummer 1 im Februar: die „heute-show“ des ZDF.

  7. Böse „extra3“-Satire macht Pegida-Demonstranten zu Flüchtlingen

    Es sind traurige Bilder, die die NDR-Satire-Sendung „extra3“ aus Desden mitgebracht hat. Die Fernsehleute haben das ganze Elend der jungen Männer gefilmt, die mit Smartphones, Turnschuhen und Markenklamotten in der sächsischen Metropole gestrandet sind. Mit viel Ironie und kübelweise Häme gelingt den TV-Witzbolden mit einem wunderbaren Verwirrspiel ein echter Viral-Hit, indem sie einfach so tun, als ob die gemeinen Pegida-Demonstranten Flüchtlinge wären.

  8. „Politiker werden nicht rundweg für blöd und nutzlos erklärt“: Otto-Brenner-Studie lobt „heute show“

    In den letzten Jahren hat die Otto-Brenner-Stiftung immer wieder in Studien Inhalt und Qualität von Medienprodukten untersucht. Die Bild-Zeitung, die Polit-Magazine von ARD und ZDF wurden jeweils hart – und teils auch umstritten – von den Forschern besprochen. Im OBS-Auftrag nahm sich Bernd Gäbler nun „heute show“ & Co. vor – und siehe da: Der Analyst war von den Satire-Sendungen durchaus angetan.

  9. „Extra3“ lästert über Böhmermann: „Wie ein Gangsterrapper, der sich von seiner Mutti mit Spucke die Backe saubermachen lässt“

    Die Geister, die man rief. Vor drei Wochen brachte „Extra3“ den Streit „der Satiriker gegen Erdogan“ ins Rollen. Seitdem beherrscht kein anderes Thema derart die Berichterstattung. Am gestrigen Donnerstag lief die nächste „Extra3“-Sendung und siehe da: die fiesesten Spitzen bekam nicht Erdogan oder Angela Merkel ab, sondern Jan Böhmermann.

  10. Böhmermanns sarkastische Entschuldigung: „Sollte ich Gefühle eines lupenreinen Demokraten verletzt haben, bitte ich ergebenst um Verzeihung“

    Jetzt äußert sich auch Jan Böhmermann zur Löschung seines Schmähgedichtes über Erdogan: „Ich denke, wir haben heute am 1. April 2016 gemeinsam mit dem ZDF eindrucksvoll gezeigt, wo die Grenzen der Satire bei uns in Deutschland sind. Endlich!“, schreibt er bei Facebook.