1. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt elf Millionen neue Nutzer, aber Mutterkonzern verliert 306 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht in Zeiten von Corona weiter. Auch im ersten Quartal 2020 kann Snapchat anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte der Stories-Pionier elf Millionen neue Nutzer anlocken und die Umsätze um mehr als 44 Prozent steigern – eine gute Nachricht für die werbetreibende Branche. Trotz Nettoverlusten von mehr als 300 Millionen Dollar reagiert die Wall Street mit einem Kursfeuerwerk.

  2. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt acht Millionen neue Nutzer, verliert aber 241 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht weiter. Nach dem Siegeszug von Instagram wurde Snapchat schon abgeschrieben, dann setzte 2019 die Trendwende ein. Auch im Schlussquartal des vergangenen Jahres konnte der Stories-Pionier anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den letzten drei Monaten 2019 konnte Snapchat acht Millionen neue Nutzer anlocken. Dass die Snap-Aktie nachbörslich trotzdem um 12 Prozent einbricht, lag an der schwächer als erwarteten Geschäftsentwicklung.

  3. Snapchat-Gründer Evan Spiegel auf dem DLD: „Ich liebe TikTok“

    Snapchat-Gründer Evan Spiegel zeigt Herz für die Konkurrenz: Er verbringt gern Zeit bei TikTok und ist nicht sauer, dass Facebook seine Ideen kopiert hat. „Ich liebe TikTok. Ich bin ein großer Fan“, bekannte Spiegel bei einem Auftritt auf der Innovationskonferenz DLD in München.

  4. Das erstaunliche Snap-Comeback: Snapchat-Mutter plötzlich auf 2-Jahreshoch

    Jahrelang wurde Snapchat böse verspottet: Keine Chance wurde dem Stories-Anbieter im Infight mit Erzfeind Mark Zuckerberg eingeräumt, der es sich persönlich zur Aufgabe gemacht zu haben schien, Snapchat in die Bedeutungslosigkeit zu befördern. Allein: Im Schatten des riesigen Instagram-Erfolgs erlebt auch der Social Media-Pionier mit dem Geisterlogo eine bemerkenswerte Wiederauferstehung. Die Nutzer kehren zurück, das Umsatzwachstum zieht an, die Aktie hebt ab. Wie nachhaltig ist das Comeback?

  5. „Viele junge Nutzer sind gar nicht mehr auf anderen Plattformen“: Darum setzen Spiegel, Bild & Co. weiter auf Snapchat

    Alle reden über TikTok, Influencer sind weiterhin auf Instagram aktiv – nur Snapchat scheint fast vergessen. 2018 hatte das Unternehmen mit negativen Schlagzeilen und sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen. Spiegel Online, Sky und Bild sehen in der Plattform aber weiter eine große Chance – nicht nur, um eine junge Zielgruppe zu erreichen.

  6. Snap-Quartalsbilanz: Snapchat verliert weitere zwei Millionen Nutzer, Aktie crasht auf neue Allzeittiefs bei 6 Dollar

    Neue Schnappatmung nach Handelsschluss: Auch bei Vorlage der jüngsten Quartalszahlen kann es Snap der Wall Street trotz bereits deutlich reduzierten Erwartungen einfach nicht recht machen. Die Konzernbilanz fällt nämlich erneut gruselig aus: Der Stories-App-Anbieter arbeitet weiter chronisch defizitär und musste abermals eine tiefrote Geschäftsbilanz ausweisen. Auch der Nutzerrückgang konnte nicht gestoppt werden. Entsprechend fällt die Aktie im nachbörslichen Handel weiter zurück.

  7. "Visual Search": Snapchat wird zur Shopping-Suchmaschine für Amazon

    Die Gerüchte wurden nun bestätigt: Das Soziale Netzwerk Snapchat ist eine Kooperation mit dem Online-Kaufhaus Amazon eingegangen. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden.

  8. Nach Kritik und Petition gegen Update: Snapchat testet Redesign des Redesigns

    Snapchat überprüft offenbar sein im Februar großflächig ausgerolltes Design-Update. Wie das Techportal Recode berichtet, spielt Snapchat derzeit einer Testgruppe ein Redesign des Redesigns aus, in dem Nutzerstories nun im Discover-Bereich erscheinen. Snapchat sah sich zuletzt massiven Nutzerprotesten ausgesetzt, auch Influencer wandten sich nach dem umfangreichen Update vom Messenger ab.

  9. Kündigungswelle bei Snap: Snapchat-Mutter feuert 10 Prozent ihrer Entwickler

    Das Fahrwasser bleibt rau. Zwar konnte sich Snap im Februar mit besser als erwarteten Quartalszahlen Luft verschaffen, doch weiter ist unklar, ob die Snapchat-Mutter jemals schwarze Zahlen schreiben wird. Entsprechend scheint Snap-Chef Evan Spiegel nun zu harten Maßnahmen bereit: Wie das Videoportal Cheddar berichtet, hat sich das sechs Jahre alte Internetunternehmen nach Entlassungen im Content- und Marketingbereich nun auch zu Einschnitten in der IT entschieden – gleich 10 Prozent der Belegschaft müssen gehen.

  10. Medien-Woche: Die Frage zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss die Politik beantworten

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien Woche“ mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) geht es um die anhaltende Debatte über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die neue Hype-App Vero, den Besuch von Snap-CEO Evan Spiegel in Berlin sowie den kleinen Boom neuer Nachrichtenportale.