1. Die EM-Bilanz von Facebook: Die Gewinner heißen Cristiano Ronaldo, Toni Kroos und Manuel Neuer

    Die Europameisterschaft fand diesmal nicht nur in den Stadien und auf den TV-Geräten statt, sondern auch in den sozialen Netzwerken. Zwei Tage nach dem Finale hat Facebook alle Daten und Zahlen zum Turnier analysiert und kommt zu dem Schluss: Die EM war eines der meist diskutierten Sport-Events in den sozialen Medien aller bisherigen Zeiten.

  2. So feiert das Netz den deutschen EM-Sieg gegen Nordirland, der das Achtelfinale perfekt macht

    Chancen für ein ganzes Turnier, doch nur ein einziges Tor gab es beim dritten Gruppenspiel gegen Nordirland zu sehen: Mario Gomez‘ Siegtreffer in der ersten Halbzeit sicherte der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich den Einzug ins Achtelfinale. Vor allem der großzügige Umgang mit den zahlreichen hochkarätigen Chancen brachte das Netz zum Haareraufen – ein Überblick über die lesenswertesten Tweets unter dem Hashtag #NIRGER, das selbst für Gesprächsstoff sorgte.

  3. Schaf nachgedacht: Wie Grabarz und Partner eine abgegraste Idee für den EM-Spot von Burger King recycelten

    Pünktlich zur EM tischen die Werber von Grabarz und Partner für Restaurantkette Burger King mit dem „Mannschafts-Whopper“ ein Stück Fußballgeschichte auf. Die pflanzlichen Zutaten für den limitierten Burger sind nämlich auf einem Stück des heiligen Rasens von Wembley gewachsen – wo Deutschland 1996 Europameister wurde. Was bereits als Kreativ-Scoop gefeiert wird, riecht ideentechnisch allerdings ziemlich angegammelt. Denn das Konzept ist alles andere als neu, sondern eher eine freche Kopie.

  4. Euro2016: Twitter spendiert Nutzern EM-Emojis und bringt den Eiffelturm zum Leuchten

    Farbenfrohe Botschaft in dunklen Tagen: Der angeschlagene Kurznachrichtendienst Twitter spendiert Nutzern zur am Freitag beginnenden Fußball-Europameisterschaft in Frankreich eine Reihe neuer Emojis, je nachdem welche Nation mit einem Hashtag erwähnt wird. Den eigentlichen Marketing-Coup landet Twitter mit dem französischen Wahrzeichen: So färbt sich der Eiffelturm am Ende jedes Spieltages in die Farben des Teams, das am meisten auf dem 140-Zeichen-Dienst unterstützt wurde. Auch Tweets werden auf dem Eiffelturm projiziert.