1. Google Aufmacher

    Google will Zahlungen nach EU-Urheberrecht vereinfachen

    Google verkündet in einem Blogbeitrag, dass man Lizenzzahlungen nach EU-Urheberrecht breiter ausrollen und vereinfachen will. Dafür wird ein neues Tool bereitgestellt. Bisher versuchte der IT-Konzern, vorrangig bilaterale Lizenz-Vereinbarungen mit Publishern abzuschließen.

  2. EU-Kommission will Journalisten vor Einschüchterungsklagen schützen

    Journalisten und Aktivisten in der EU sollen besser vor Klagen geschützt werden, die sie einschüchtern und von ihrer Arbeit abhalten sollen. Die EU-Kommission will in dieser Woche einen Vorschlag für neue Regeln vorlegen, der derlei Klagen erschweren soll. Dabei konzentriert die Brüsseler Behörde sich auf grenzüberschreitende Slapp-Klagen, in denen beispielsweise eine Journalistin in einem anderen EU-Land verklagt wird als in dem sie arbeitet.

  3. So reagieren Presse- und Digitalverbände auf die EU-Regulierungspläne

    Die EU hat sich auf ein Gesetz über digitale Märkte geeinigt, das die Marktmacht der Internetriesen einhegen und für faireren Wettbewerb sorgen soll. Presse- und Digitalverbände begrüßen die angekündigte schärfere Regulierung der Plattformen, bemängeln aber auch Schwächen der Einigung.

  4. EU-Kommission ermittelt wegen Absprachen zwischen Meta und Google

    Die EU-Kommission ermittelt wegen möglicher Wettbewerbsverzerrung bei Online-Werbung gegen den Facebook-Konzern Meta und Google. Eine Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen könne darauf abzielen, Konkurrenz auszugrenzen.

  5. Facebook schafft 10.000 Stellen für Metaverse

    Facebook steht nach heftiger Kritik, massiven technischen Problemen und dem immer lauter werdenden Ruf nach einer Zerschlagung vor Problemen. Das Unternehmen will aber nicht tatenlos zusehen, sondern geht in die Offensive. Das Netzwerk hat angekündigt, das Personal in Europa massiv aufzustocken und den Bau der virtuellen Welt Metaverse vorzutreiben.

  6. Opel Cookie Banner

    E-Privacy: Das Aus für „Berechtigtes Interesse“

    Die EU kippt den Rechtsgrund „Berechtigtes Interesse“, wenn es um die Speicherung personenbezogener Daten geht. Das geht aus einem geleakten Entwurfsdokument hervor, das MEEDIA vorliegt. Anwältin Valeria Hoffmann hält das Dokument für authentisch und erwartet, dass es sogar der letzte Entwurf ist, bevor es in die Gesetzgebung geht.

  7. BVDW-Präsident Wahl fordert die EU zu beherztem Handeln auf

    Am 15. Oktober treffen sich die in der Europäischen Union Verantwortlichen für Digitales bei einem informellen Online-Treffen. BVDW-Präsident Matthias Wahl fordert die Politiker dringend auf, schneller und effektiver zu Handeln, um nicht noch mehr digitales Terrain an China und USA zu verlieren.

  8. S&F will mit Instagram-Filtern für Nachhaltigkeit begeistern

    Anlässlich des Earth Overshoot Day 2020 am 22. August 2020 hat Scholz & Friends für die Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) den Augmented-Reality-Filter „Your Action 4 Earth!“ zur Verwendung auf Instagram entwickelt. Mit dem Filter sollen junge Menschen in Europa für mehr Nachhaltigkeit im Alltag begeistert werden.

  9. Trotz Gegenwind aus den USA: Französische Nationalversammlung stimmt für nationale Digitalsteuer

    Nachdem die Einführung der Digitalsteuer auf EU-Ebene gescheitert ist, hat das französische Parlament nun für eine nationale Lösung gestimmt. Die Steuer zielt auf international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple. Sie sollen drei Prozent Steuern zahlen, unter anderem auf digital erzielte Werbegewinne.

  10. Jetzt schlägt’s 13: Die EU-Urheberrechtsreform ist da, was nun? Antworten auf die wichtigsten Fragen

    Die viel diskutierte EU-Urheberrechtsreform ist durch: Ohne Änderungen hat das Europäische Parlament für die Richtlinie samt Artikel 11 und 13 votiert. Wie geht es jetzt weiter? Die CDU will die Richtlinie ohne Uploadfilter umsetzen. Doch wie kann das funktionieren? Antworten auf die drängendsten Fragen.