1. Knappe Mehrheit: Ausschuss im EU-Parlament stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter

    Der maßgebliche Ausschuss im EU-Parlament hat sich beim europäischen Urheberrecht für die umstrittene Einführung von Uploadfiltern auf großen Online-Plattformen und das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverlage ausgesprochen. Beide Artikel erhielten am Mittwoch in einer geheimen Abstimmung im Rechtsausschuss eine knappe Mehrheit. Aller Voraussicht nach wird das Plenum im Juli darüber entscheiden, ob das Parlament in Verhandlung mit den EU-Staaten darüber tritt.

  2. Wie Jonah Peretti Buzzfeed zukunftssicher machen will und Facebook und Google dabei in die Pflicht nimmt

    Buzzfeed-Chef Jonah Peretti hat in einem Memo an Mitarbeiter dargelegt, wie er das digitale Vorzeigemedium fit für die Zukunft machen will. Er will nicht mehr nur auf Werbung setzen, sondern auf einen breiten Mix an Erlösströmen, von Produktion bis hin zu Commerce. Nebenbei will er auch noch das kaputte Verhältnis zwischen der Tech-Industrie und den Medien reparieren. Dabei argumentiert er ganz genauso wie europäische Verleger und nimmt Facebook und Google in die Pflicht.

  3. EU-Kommissar Günther Oettinger: Journalistischen Angeboten von ARD und ZDF sollen Grenzen aufgezeigt werden

    Günther Oettinger ist als EU-Kommissar für Haushalt und Personal eigentlich nicht mehr zuständig für Medien, Digitalisierung und ein europäisches Leistungsschutzrecht. Trotzdem berät er seine Nachfolgerin Mariya Gabriel weiter in diesen Fragen. Gegenüber der Stuttgarter Zeitung forderte Oettinger nun, die Expansion von ARD und ZDF im Digitalen müsse begrenzt werden. Außerdem sprach er sich für eine Umverteilung von Werbegeldern von Internet-Unternehmen hin zu Verlagen aus.

  4. Eine neue Folge des Digital-Dramoletts „Günther Oettinger vs. das Internet“

    Digital-Kommissario Günther Oettinger hat sich mal wieder mit renitenten Journalisten gezofft. Die Telekom macht sich und befreundete Medien mit Immmr lächerlich. Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen will nicht mehr ins Zeitschriften-Business investieren. Und man kann an Halloween ganz offiziell als „Reporter“ gehen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  5. Leistungsschutz: Burda setzt bei VG Media aus, Verlagsgruppe Handelsblatt wird neuer Gesellschafter

    Der eine kommt, der andere geht. Während Hubert Burda Media seine Wahrnehmungsverträge bei der VG Media aussetzt, tritt die Verlagsgruppe Handelsblatt als neuer Gesellschafter ein und übernimmt 4,29 Prozent, die zuvor von der ProSiebenSat.1 Media treuhänderisch gehalten wurden. Bei Burda setzt man derweil auf eine europäische Lösung in Sachen Leistungsschutz.

  6. Snippets und Vorspeisen – die seltsame Leistungsschutz-Welt des Digitalkommissars Günther Oettinger

    Nachdem die EU-Kommission um Digital-Kommissar Günther Oettinger jüngst einen Vorschlag für ein EU-weites Leistungsschutzrecht eingebracht hat, geht die Debatte darum im Netz weiter. Auf Twitter streitet sich Oettinger u.a. mit dem Journalisten Mario Sixtus, ob sich Nutzer nur mit kurzen Anreißern von Artikeln zufrieden geben. Der Digitalkommissar macht dabei einmal mehr keine gute Figur.

  7. Streit um EU-Leistungsschutz: Warum Verlage und Facebook & Google einander brauchen

    Der Streit um den gestern vorgestellten Vorschlag der EU-Kommission für ein neues Urheberrecht in einem gemeinsamen Digitalmarkt der Europäischen Union war einer mit Ansage. Befürworter (Verlage) und Gegner (u.a. Digitalunternehmen) eines so genannten Leistungsschutzrechtes (LSR) stehen sich nach wie vor unversöhnlich gegenüber. Dabei brauchen die beiden Parteien sich gegenseitig.

  8. „Oettingers Kampf mit Google und Facebook hat begonnen“: Pressestimmen zum geplanten EU-Leistungsschutzrecht

    Aus Sorge um die Zukunft der Presseverlage und des Qualitätsjournalismus hat EU-Kommissar Günther Oettinger am gestrigen Mittwoch einen Vorschlag für ein neues europäisches Urheberrecht vorgestellt, der auch ein EU-weites Leistungsschutzrecht enthält. Die Reaktion darauf sind sehr gespalten. Während Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart den Entwurf lobt und die SZ meint, dass der Politiker nun den Kampf mit Google und Facebook aufnimmt, sieht Spiegel Online-Kolumnistin Angela Gruber das „freie Internet wie wir es kennen“ bedroht.

  9. EU-Leistungsschutz für 20 Jahre: viel Kritik an Oettingers Vorschlägen zum Urheberrecht aber die Verlage jubeln

    Die EU-Kommission um Digital-Kommissar Günther Oettinger hat am Mittwoch-Nachmittag einen Gesetzesvorschlag zu einer Überarbeitung des EU-Urheberrechts vorgestellt. Die Vorschläge wurden allerdings schon vorab bekannt und kontrovers aufgenommen. Verlage begrüßen ein angedachtes EU-Leistungsschutzrecht. Google und zahlreiche weitere Verbände und Einrichtungen üben dagegen Kritik.

  10. Oettinger wirbt für neues EU-Leistungsschutzrecht

    Der EU-Digitalkommissar Günther Oettinger hat seinen Vorstoß für ein EU-Leistungsschutzrecht gegen Kritik verteidigt. Für private Nutzer werde sich nichts ändern, sagte Oettinger der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Montag).