1. YouTube-Ranking der größten Marken: Netflix und Tencent sind im Jahr 2018 am stärksten gewachsen

    Wer hat die größte organische Reichweite auf Youtube? Dieser Frage ist die RTL-Group-Tochter Brandboost by Divimove in ihrem jährlichen Report nachgegangen. Besonders stark präsentiert sich dabei die Medienindustrie, deren Marken im Durchschnitt die meisten Abonnenten haben. Aufsteiger des Jahres sind allerdings zwei Konzerne aus der Tech-Branche.

  2. Wahlmanipulationen: Marketing-Guru Scott Galloway erhebt schwere Vorwürfe gegen Facebook

    Die Aufarbeitung der US-Wahl 2016, aus der Donald Trump sensationell als Präsident hervorging, geht weiter. Vor allem Facebook steht weiter für seine Rolle bei der Verbreitung von russischer Propaganda schwer in der Kritik. Marketing-Professor und Bestseller-Autor Scott Galloway („The Four“) verschärfte am Wochenende seine Vorwürfe gegen das weltgrößte Social Network in einem Blogpost, in dem der 53-Jährige erklärte, Medienunternehmen wie CNBC, ESPN oder Condé Nast wären in einem vergleichbaren Fall längst mit Strafen belegt und vom Markt genommen worden.

  3. Quartalszahlen: Disney verdient 2,4 Milliarden Dollar, aber ESPN bleibt das Sorgenkind

    Der mit Abstand wertvollste Medienkonzern der Welt wächst weiter: Disney konnte im ersten Geschäftsquartal des Jahres seine Umsätze um drei Prozent und den Nettogewinn sogar um elf Prozent steigern. Enorme 2,4 Milliarden Dollar blieben in den ersten 90 Tagen des Jahres unter dem Strich hängen. Doch weil Sorgenkind ESPN trotz höherer Umsätze erneut weniger verdiente, fällt die Aktie des Dow Jones-Mitglieds nachbörslich zurück. Konzernchef Bob Iger wird unterdessen bereits als Präsidentschaftskandidat für 2020 gehandelt.

  4. Quartalszahlen: Disney verdient 2,5 Milliarden Dollar, aber Sportsender ESPN verhindert besseres Ergebnis

    Der mit Abstand wertvollste Medienkonzern der Welt druckt weiter Geld am Fließband: 2,5 Milliarden Dollar blieben zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember in den Kassen von Disney hängen – vor allem, weil die Unterhaltungsparks des Dow Jones-Mitglieds gut besucht waren. Doch weil die Fernsehsparte stagniert, die den Löwenanteil der Umsätze generiert, und die „Star Wars“-Fortsetzung „Rogue One“ deutlich weniger erlöste, fällt die Aktie weiter zurück.

  5. Wegen Netflix: Der grausame Sommer der US-Fernsehaktien

    Nicht nur für Internet-Unternehmen entwickelt sich die jüngste Bilanzsaison in den USA zum veritablen Kursgift – auch die Aktien von US-Fernsehsendern leiden kräftig unter den vorgelegten Zahlenwerken. Disney, Time Warner und 21st Century Fox wurden in den vergangen Tagen nach Bilanzvorlage hart abverkauft, Viacom brach gar crashartig ein – nicht zuletzt, weil die Sorge vor einer immer größeren Dominanz von Netflix mitschwingt.

  6. Die unglaubliche WM-Treffsicherheit des ESPN-Statistik-Gurus Nate Silver


    Die WM elektrisiert die US-Medien. Das gilt nicht zuletzt in der statistischen Detailverliebtheit, die wir von der Berichterstattung über den US-Wahlkampf kennen. Statistik-Wunder Nate Silver von ESPN steht auch bei WM Pate und verblüfft durch erstaunliche Prognose. Demnach muss sich Deutschland vor dem USA-Match keine Sorgen machen. Auch Jürgen Klinsmann kann hoffen.