1. Falschmeldung zu Erika Steinbachs Rücktritt von AfD-Stiftung: Spiegel-Redakteurin entschuldigt sich auf Twitter

    Die Spiegel-Redakteurin Melanie Amann berichtete am Montagabend fälschlicherweise, dass die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach als Vorsitzende der von der AfD gegründeten Desiderius-Erasmus-Stiftung zurückgetreten sei. Amann entschuldigte sich für den Fehler bei Twitter und erklärte, sie sei „falschen Informationen ihrer Quelle aufgesessen“.

  2. „Hallo, hier Erika Berger“ – Die berühmte „Sexpertin“ ist verstummt

    Sie hatte eine der berühmtesten Stimmen der Republik. „Hallo, hier ist Erika Berger, wer spricht?“ Dieser Satz, zahllose Male parodiert, war Kult. Und obwohl sie keine richtige Expertin war, war sie ihrer Zeit in einem Punkt doch voraus. Nun ist die „Grande Dame der Sexberatung“ im Alter von 76 Jahren gestorben.

  3. „Traurig, dass das Bild für Propaganda verwendet wird“ – NDR gräbt Ursprung des rassistischen Erika-Steinbach-Tweets aus

    Die CDU-Politikerin Erika Steinbach sorgte unlängst mit einem rassistischen Tweet, der ein weißhäutiges Kind umringt von indischen Kindern zeigt, für einen Sturm der Empörung. Das NDR-Medienmagazin „Zapp“ hat nach aufwändiger Recherche nun die Urheber des Fotos ausfindig gemacht und die sind entsetzt darüber, wie ihr Bild von Steinbach verwendet wurde.

  4. CDU-Politikerin Erika Steinbach sorgt mit rassistischem Tweet für Empörung

    Mit einem Foto-Kommentar zum Thema Flüchtlinge hat die CDU-Abgeordnete Erika Steinbach empörte Reaktionen im Internet hervorgerufen und auch die eigene Partei gegen sich aufgebracht. Sie twitterte ein mit „Deutschland 2030“ überschriebenes Foto, das eine Gruppe Inder zeigt, die um ein weißes Kind herumstehen. Das Bild hatte den Untertitel: „Woher kommst Du denn?“

  5. „Konsultieren Sie einen Arzt“: Shitstorm für Erika Steinbach nach Helmut Schmidt-Tweet

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“ Dieses Zitat von Helmut Schmidt aus dem Jahr 1981 veröffentlichte CDU-Politikerin Erika Steinbach am Todestag des Altkanzlers, um auf die aktuelle Flüchtlingskrise aufmerksam zu machen. Die Reaktion bei Twitter: ein massiver Shitstorm.

  6. Anzeige gegen Erika Steinbach wegen geschmacklosem Charlie Hebdo-Tweet

    „Die Partei“-Funktionär Jens Bolm hat die CDU-Abgeordnete Erika Steinbach angezeigt. Steinbach hatte anlässlich des Anschlags auf die Redaktion von Charlie Hebdo einen unpassenden Tweet mit Zwinker-Smiley abgesetzt. Bolm wirft ihr Verunglimpfung von Verstorbenen vor.