1. Einstweilige Verfügung gegen Apple

    Eine kalifornische Richterin verlangt von Apple, dass die Unreal Engine weiter unterstützt wird und Epic Games Zugang zu den Entwicklertools behält.

  2. BVerfG bremst Pressekammern ein: Vor Einstweiligen Verfügungen muss die Sicht der Beklagten eingeholt werden

    Das Bundesverfassungsgericht hat am Freitag über ein neues Urteil informiert, das Medien es erleichtern könnte, Einstweilige Verfügungen zu verhindern. Die Richter in Karlsruhe stellten klar, dass die Beklagten vor Erlass die Gelegenheit zur Stellungnahme bekommen müssen. Pressekammern hatten in der Vergangenheit in Eilverfahren immer wieder auf die Darstellung der Gegenseite verzichtet.

  3. Nächste Einstweilige Verfügung: AfD-Chefin Alice Weidel setzt sich erneut gegen Facebook durch

    Es ist der logische Folgeschritt in dem scheinbar nicht enden wollenden Tänzchen zwischen Alice Weidel und Facebook: Ende vergangener Woche gab das Landgericht Hamburg einem weiteren Antrag auf eine Einstweilige Verfügung der AfD-Chefin gegen das Social-Network statt. Nach Meinung der Weidel-Seite zeigt der Fall vor allem, “wie hilflos” normale Nutzer den “Fehlentscheidung” von Facebooks Beschwerdesystem ausgeliefert sind.

  4. „Gegen derart dreiste Kopisten schützen wir uns“: G+J geht gegen National Crime vor

    Gruner + Jahr kämpft um seine Innovations-Hoheit. Vor 1,5 Jahren erschlossen die Hamburger mit stern Crime als erster Verlag überhaupt ein neues Marktsegment. Schnell entwickelte sich Heft zu einem echten Erfolg. Das ruft natürlich Nachahmer auf den Plan. Nachdem der Livingston-Verlag für den 2. Dezember die Zeitschrift National Crime angekündigt hatte, erwirkte G+J jetzt eine Einstweilige Verfügung gegen das Heft.