1. „Macht weiter Penis-Fotos“: Überwachungs-Einmaleins mit Edward Snowden und John Oliver

    Welche Auswirkungen hat die NSA-Überwachung auf die Privatsphäre? Wie funktionieren die dazugehörigen Programme? Und was hat Edward Snowden eigentlich konkret enthüllt? Der US-Satiriker John Oliver besucht den Whistleblower in Russland und arbeitet sich im Interview an diesen Fragen ab. Dabei bricht er die Debatte auf ein simples Beispiel herunter: Penis-Fotos.

  2. Interaktiver Überwachungsabend: WDR durchleuchtet seine Zuschauer

    Bei einem „interaktiven Überwachungsabend“ am 28. Mai lässt der WDR seine eigenen Zuschauer durchleuchten – mit deren Einverständnis. Wie der Spiegel berichtet, sollen auch Wikileaks-Gründer Julian Assange und der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden per Live-Schalte an dem TV-Event teilnehmen.

  3. Edward Snowden stand nach Oscar-Verleihung bei Reddit Rede und Antwort

    Ein Scoop für Reddit: Nur kurz, nachdem die Dokumentarfilmerin Laura Poitras für den Film „Citizen Four“ mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, stand dessen „Hauptdarsteller“, Edward Snowden, gemeinsam mit dem Journalisten Glenn Greenwald den Nutzern der Web-Plattform Rede und Antwort.

  4. NSA-Story: Bild kritisiert Spiegel-Autoren als „Aktivisten“

    Lange war es ruhig im ehedem schwelenden Zwist von Bild und Spiegel. Doch nun schaltet das Boulevard-Blatt in den Angriffsmodus: Unter der Überschrift „Zweifel an Unabhängigkeit der NSA-Autoren“ nimmt sich das Boulevard-Blatt die Macher hinter dem aktuellen Spiegel-Stück „Kontrollierte Eskalation“ vor. Dabei moniert die Bild, dass von den neun Autoren „nur drei unabhängige Spiegel-Journalisten“ seien, es sich bei sechs weiteren jedoch um „Aktivisten“ handele.

  5. Drei Tage mit dem „körperlosen Mann“: Wired interviewt Edward Snowden

    Die aktuelle Ausgabe der amerikanischen Wired bringt eine große Interview-Reportage mit und über NSA-Whistleblower Edward Snowden. Geschrieben hat das Stück, das auch online zu lesen ist, der NSA-Experte James Bamford. In dem Artikel geht es auch um die Quellen des Spiegel.

  6. 3 weitere Jahre: Russland verlängert Edward Snowdens Aufenthaltserlaubnis

    Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden darf Medienberichten zufolge weitere drei Jahre in Russland bleiben. Seine Aufenthaltserlaubnis wurde am Donnerstag in Moskau verlängert, heißt es von Seiten seines Anwalts. Der Whistleblower war vor gut einem Jahr nach Russland geflüchtet.

  7. Heiko Maas‘ Rat an Snowden wird von Reporter ohne Grenzen scharf kritisiert

    In wenigen Tagen endet offiziell die Aufenthaltserlaubnis des Whistleblowers Edward Snowden in Russland. Wie soll es mit dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter weitergehen? Bundesjustizminister Heiko Maas riet dem 31-Jährigen, zurück in die USA zu kehren und sich zu stellen. Die NGO „Reporter ohne Grenzen“ kritisiert den Minister dafür scharf.

  8. Pointras erhält Nannen Preis für Verdienste um Pressefreiheit

    Während in Berlin die Politik darüber streitet, ob Edward Snowden in Deutschland vor dem NSA-Untersuchungsausschuss aussagen soll oder nicht, ehrt Gruner + Jahr eine Vertraute des Whistleblower. Die Hamburger zeichnen die US-amerikanische Journalistin und Dokumentarfilmerin Laura Poitras mit dem Henri Nannen Preis 2014 für Verdienste um die Pressefreiheit aus.

  9. Putin überrascht bei TV-Interview mit Gastauftritt von Edward Snowden

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat ein über dreistündiges Fernsehinterview zur Krim-Annexion gegeben. Als er auf das Verhältnis zu den USA angesprochen wird, wird per Videoübertragung überraschenderweise NSA-Whistleblower Edward Snowden ins Gespräch hinzugeholt. Die Konversation wirkt gestellt.

  10. „The Intercept“: Omidyar holt Gawker-Chef John Cook als Chefredakteur

    Im Februar stellten eBay-Gründer Pierre Omidyar und die NSA-Enthüller Glenn Greenwald und Laura Poitras das investigative Newsportal „The Intercept“ vor. Jetzt bekommt das erste Projekt von Omidyars neu gegründetem Medienunternehmen First Look Media einen Chefredakteur: Gawker-Chef John Cook.